Plauen: Ruine wird zum Traumhaus

E

Henry Simanski, der gleich neben der Umformerstation seine Firma für Haustechnik hat und so täglich sich um das Baugeschehen kümmern kann.

Die Beiden haben für ihren Traum alles aufgegeben und hinter sich gelassen. Die Wohnungen sind gekündigt und die Möbel befinden sich in einem Lager. Als Übergangszuhause dient die eigene Firma. Neben Schreibtisch und Computer wird Abends die Matratze runter geklappt. Gewöhnungsbedürftig, aber es funktioniere. "Das ist praktisch. Meine Frau macht das Essen und ich schreibe Rechnungen", nimmt Simanski die Zwischenlösung mit Humor.

Viel werde im neuen Haus in Eigenregie umgesetzt. Problem: "Wir können kaum noch etwas planen." Chaotisch gehe es derzeit in der Baubranche zu. Überall sind die Lager leer und die Wartezeiten lang.