Plauen privatisiert öffentliche Sicherheit

Die Stadt Plauen legt die öffentliche Sicherheit teilweise in die Hände eines privaten Sicherheitsdienstes. Dieser wird künftig die Polizei- und Ordnungsbehörden bei ihrer Arbeit unterstützen, wie die Stadt gestern mitteilte.

 

In den kommenden zwei Monaten werden die privaten Einsatzkräfte zunächst in bestimmten Bereichen der Stadt patrouillieren, bei denen es sich nach Angaben der Stadtverwaltung um Szenetreffs handelt. "Bei dieser Maßnahme geht es nicht darum, Menschen in dieser Stadt vom Stadtleben auszuschließen, sondern es geht vielmehr darum, die Polizeiverordnung der Stadt Plauen durchzusetzen und für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung entsprechende Kontrollen durchzuführen", sagte Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer einer Mitteilung zufolge.

Zur Höhe der Kosten konnte die Stadt keine Angaben machen. Die Maßnahme sei jedoch auf jeden Fall kostengünstiger, als wenn öffentliche Behörden die Aufgaben übernehmen würden. mt