Plauen plant Laconia-Event

Plauen - Die Stadt Plauen würdigt 2012 mit mehreren Veranstaltungen die Zivilcourage des Korvettenkapitäns Werner Hartenstein. Der Plauener rettete im Zweiten Weltkrieg auf dem Atlantik über Tausend Schiffbrüchige eines von ihm selbst torpedierten Passagierschiffes.

Geplant ist die Vorführung des Fernsehfilms "Laconia", der Anfang November in der ARD Deutschlandpremiere feierte. Auch ein Podiumsgespräch mit dem Regisseur des Zweiteilers soll es in Plauen geben, kündigte gestern Friedrich Reichel, Direktor des Kulturbetriebes der Stadt Plauen, im Kulturausschuss an.

Für die Veranstaltungsreihe seien 2012 im Haushalt 5000 Euro vorgesehen. Für eine mögliche Gedenktafel in der Stadt für Werner Hartenstein soll das Geld nicht verwendet werden, so Reichel im Ausschuss. In der letzten Woche hat die Plauener CDU-Fraktion angekündigt, sich für eine Erinnerungstafel stark zu machen.

Professor Dr. Lutz Kowalzick fragte, ob das eingestellte Geld im Haushalt nicht auch dafür verwendet werden kann, die eingefallene Grabstätte der Hartensteins auf dem Plauener Friedhof zu sanieren. Reichel verwies darauf, dass das Grab in Familienbesitz sei und nicht der Stadt gehöre. mar