Plauen freut sich über 1,7 Millionen Euro aus Berlin

Sowohl das Freibad Haselbrunn als auch der Sportplatz des 1. FC Wacker profitieren von einer Förderung des Bundes in Höhe von 1,7 Millionen Euro.

Auerbach/Plauen "Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat im Rahmen des Förderprogramms ‚Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur‘ insgesamt 1,7 Millionen Euro für zwei Plauener Maßnahmen freigegeben", so die CDU-Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas, die sich maßgeblich dafür eingesetzt hatte, dass die Mittel ihren Weg in die Spitzenstadt finden.
Für die Sanierung des Freibades Haselbrunn erhält Plauen 1,6 Millionen Euro - 90 Prozent der Gesamtkosten. Damit soll der historische Kabinenbestand von 1923 weiterhin gesichert werden. Zudem soll durch eine komplette Beckenauskleidung mit Edelstahl die Attraktivität des Bades weiter gesteigert werden. "Ein gutes Signal für Plauen und die gesamte Region", bringt es Yvonne Magwas auf den Punkt. Der 1. FC Wacker Plauen wird bei der Erneuerung des Kleinfeld-Kunstrasensportplatzes mit 90.000 Euro unterstützt. Aufgrund des hohen Verschleißes drohte dem Platz eine Sperrung. Die Spitzenstadt selbst könnte die Kosten für die Erneuerung derzeit nicht stemmen.
Steffen Zenner, der für Kultur und Sport zuständige Bürgermeister Plauens, ist sicher: "Ohne die Förderung vom Bund hätten wir die Sanierung des Freibades Haselbrunn nicht weiter fortführen können. Den Wacker-Kunstrasen hätte die Stadt Plauen sogar ganz sperren müssen." Zenner dankte Magwas ausdrücklich für die Unterstützung und dafür, ihr Versprechen eingelöst zu haben.