Plauen errichtet Erich-Ohser-Haus

Plauen - Die Bauarbeiten für die neuen Ausstellungsräume der Galerie e.o.plauen auf der Nobelstraße in der Altstadt stehen vor ihrer Fertigstellung.

 

In den nächsten Tagen erfolgt die offizielle Bauabnahme, sagt Plauens Kulturdirektor Friedrich Reichel dem Vogtland-Anzeiger auf Anfrage. Noch vereinzelte Restarbeiten stehen an der Fassade und im Erdgeschoss an. Entstanden ist nach gut einjähriger Bauzeit ein prachtvoller Gebäudekomplex. Rund 20 Firmen waren am Bau beteiligt. Das Schmuckstück des umfangreichen aus- und umgebauten Gebäudes ist die neue offene Galerie, die sich über drei Etagen im hinteren Bereich des Hauses erstreckt.

Nach der Abnahme soll der Umzug aus dem jetzigen Gebäude auf der Bahnhofstraße in die neue Galerie gegenüber dem Vogtlandmuseums beginnen. Die neue Heimatstätte für den Nachlass des bekannten Plauener Zeichners soll künftig den Namen Erich-Ohser-Haus mit Galerie e.o.plauen und Archiv tragen.

 

Erstmals werden damit die Werke des Karikaturisten unter einem Dach vereint. Der Nachlass umfasst derzeit rund 1400 Zeichnungen. Mit in das Gebäude auf der Nobelstraße 7 ziehen auch die e.o.plauen-Gesellschaft und die Erich-Ohser-e.o.plauen-Stiftung. Eröffnet werden soll das Erich-Ohser-Haus am 24. September um 15 Uhr im Festsaal des Vogtlandmuseums. Im halbjährlichen Wechsel werden dann Dauerausstellungen mit den verschiedensten Arbeiten von Erich Ohser gezeigt. Geplant sei in der neuen Ausstellung auch die Einrichtung eines Arbeitszimmers von Erich Ohser. mar