Plauen bleibt Kulturraum treu

Paukenschlag: Nach einer langen, emotionalen Debatte hat eine Mehrheit von 21 Plauener Stadträten am Dienstagabend für den Verbleib im Kulturraum Vogtland-Zwickau gestimmt.

Die überraschende Entscheidung wurde vom Beifall vieler Kulturschaffender in der Festhalle begleitet. Vor Beginn der Sitzung versammelten sich Mitwirkende und Mitarbeiter des Theaters, Vertreter der Gewerkschaften sowie anderer Kulturvereine der Stadt, um sich gegen den Austritt aus dem Kulturraum zu wehren. "Haushaltsprobleme dürfen nicht auf dem Rücken der Aktiven in der Kulturszene gelöst werden", sagte Gerald Mertens, Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung. Plauens Kämmerin Ute Göbel hat jetzt die Aufgabe, rund 720.000 Euro pro Jahr im Haushalt zu "finden", um die Lücke zu schließen. Denn der kürzlich verabschiedete Doppeletat ging vom Austritt aus dem Kulturraum aus.