Plauen beim enviaM-Städtewettbewerb erfolgreich

Plauen - Nur wer sportlich richtig fit war, hatte am Sonntag eine Chance mitzuhalten. Sechs Stunden lang waren alle sportlich Begeisterten aufgerufen, Energie für einen guten Zweck aufzubringen.

 

Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn Ort des Geschehens war der enviaM-Truck. Unter dem Motto ,,voRWEg gehen und Gutes tun" startete Plauen beim 6. Städtewettbewerb, wie bereits in den vergangenen Jahren und schaffte es auf den fünften Platz. So viel wie möglich Kilometer mussten dabei beim Laufen, Rudern und Radfahren geschafft werden.

Vereine wie der VFC, HC Einheit, SC Vogtland, die Radsportler und die Fahrradkuriere waren besonders stark vertreten. Maximal zehn Minuten durfte an einem Gerät alles gegeben werden. Kaum einer gab eher auf. Zu den absoluten Spitzenreitern gehörten Michael Kühr mit 2,85 Kilometern beim Rudern, Thomas Just auf dem Laufband mit 3,019 Kilometer sowie Claudia Seidel, die 4,812 Kilometer beim Radfah ren schaffte.Die 138 Teilnehmer erkämpften insgesamt 305,119 Kilometer und hatten somit 4,5 Kilometer Vorsprung zum Sechstplatzierten. ,,Sicher wollten wir gewinnen, aber wir können damit leben", hieß es am Sonntag Abend. Ein fünfter Platz bei etwa 30 teilnehmenden Kommunen ist doch durchaus des Lobes wert.

"Plauen war von Anfang an beim Wettbewerb dabei und wir stellen uns immer wieder gern dieser sportlichen Herausforderung. Dem Plauener Sport sind daraus schon viele Tausend Euro zugute gekommen, das heißt, am Ende profitieren die Sportler selbst von ihrem Engagement. Es lohnt sich also, sich richtig ins Zeug zu legen. Eine gute Aktion, die enviaM hier ins Leben gerufen hat", so der Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer. Die Plätze 1 bis 10 durften sich über Preisgelder zwischen 15 000 und 1500 Euro freuen, ab dem elften Platz erhielten die Städte drei Euro für jeden Kilometer. sr