Planschen vor dem großem Donner-Wetter

Sahara-Luft machte auch das Vogtland zum "Backofen". Am Dienstag erreichte die viertägige Hitzewelle ihren Höhepunkt. Selbst in der Nacht blieb es örtlich bis zu 20 Grad heiß.

Meteorologen sprechen daher von "tropischen Nächten". Am Nachmittag verfehlten die Luft-Temperaturen nur knapp die 35-Grad-Marke, was für Anfang Juni als deutlich zu warm gilt. Die Badelustigen in der Region freute es um so mehr. Sie tummelten sich auch am idyllischen Stausee-Waldteich zwischen Carolagrün und Schönheide (Foto) und planschten ausgelassen vor dem angekündigten Donner-Wetter. Das Wasser wurde am Dienstag hier 20 Grad warm. Vogtländische Freibäder registrierten Rekordbesuch.

Sehr zur Freude der Schulkinder, die am Dienstag vielerorts "hitzefrei", bekamen, ist das Sommerwetter. Die Kehrseite der Medaille: Der Forstbezirk Eibenstock hat die Waldbrandwarnstufe 4, als zweithöchste ihrer Art, ausrufen müssen. Feuer oder Rauchen im Wald sind damit komplett tabu. Und dort wachsen wegen zu wenig Regen derzeit auch kaum "Schwamme". E. Mädler