Pläne für Losa

Elsterberg - Zwei Ergänzungssatzungen für Grundstücke in Cunsdorf und Losa dürfen aufgestellt werden. Der Stadtrat hat beide gebilligt und deren Entwürfe dürfen ausgelegt werden.

Beide Satzungen betreffen Flurstücke, die im Außenbereich der Gemarkungen liegen. "Mit der Satzungserstellung wird Baurecht für die jeweiligen Grundstückseigentümer geschaffen. Die müssen aber auch die Kosten der Satzungserstellung tragen", erklärte Bürgermeister Volker Jenennchen. Während das Cunsdorfer Vorhaben ohne Diskussion über die Bühne ging, meldete sich FDP-Stadtrat Sandro Bauroth beim Losaer Vorhaben zu Wort und fragte, warum die Grundstückseigner, Familie A., die Satzungserstellung beantragt hatte. Bürgermeister Jenennchen: "Uns kostet die Satzungserstellung nichts, die Familie will Baurecht auf ihrem Grundstück schaffen. Was gebaut wird ist noch offen: Scheune oder Einfamilienhaus? Durchaus möglich."

AHL-Stadtrat Wolfgang Krumm fragte, ob die Familie das Grundstück für einen Hausbau braucht oder später mit dem Baurecht nur veräußern will? Dies konnten Bürgermeister Jenennchen als auch der Coschützer SPD-Stadtrat Andreas Oberlein zerstreuen. "Jetzt wohnen auf den Grundstück sowieso schon mehrere Generationen, die werden das zum Bauen für ihre jungen Leute brauchen." Hauptamtsleiterin Ute Trommer, die die familiären Verhältnisse kennt, bestätigte auf Anfrage des Bürgermeisters die Aussagen ihrer Vorredner. j.st.