Pfannen-Gerichte vom "Kühlschrank-Dshini"

Die Rolltreppe runter fahren und hin zur mobilen Mini-Küche in der unteren Etage des Globus-Marktes. Dort erwartet der Senior-Chef vom Landgasthof "Haus Vogtland" in Syrau, Ditter Stein, seine zahlreichen Fans samt aller Ausgaben der "Topfgucker"-Kochbücher. Und wer nun wissen möchte, was der gelernte Koch, Eiskonditor, Diplom-Betriebswirt, Kochbuchschreiber und Philosoph so zubereiten wird, kann hier gleich seine Antwort lesen in wohlbekannter, Ditterscher Manier.

"Es wird sein, wie im richtigen Leben, Frau - Mann kommt gestresst nach Hause, Zeit ist wertvoll, weil kaum welche bleibt . . . Noch was kochen, wäre schon nicht schlecht, aber es müsste schnell gehen und auch schmecken und noch mal groß einkaufen gehen ist auch nicht mehr drin. Also schau'n, was der Kühlschrank und das Trockenlager noch hergeben.

Aber daraus was Anständiges auf den Tisch bringen - oft sehen die Gesichter in Familie eher gesättigt als glücklich, zufrieden und matt aus. Es wäre also nicht ganz verkehrt, würde sich einer einfinden, der einem einen Kurz-Kurs im Kühlschrank Tischlein Deck dich vermittelt. Ähnlich dem Geist aus der Lampe, sozusagen einen Kühlschrank Dshini.

In die Richtung will ich an dem Tag im Globus Weischlitz ein paar Pfannen Gerichte zaubern. Also her mit Tomaten-Paprika-Zwiebeln-Reis-Fleisch-Wurst-Nudeln-Milch-in machen Kühlschränken wird noch Käse und sogar eventuell einige Garnelen und eventuell einige Kräuter zu finden sein. In manchen Ecken verstecken sich sogar noch gekochte Ostereier, und das gekaufte Putenfleisch hat auch noch keinen Heinzelmann gefunden.

So in die Richtung soll es gehen. Es gibt kein Konzept, nur einen Warenkorb und daraus muss was Gutes gekocht werden. Das verkostet werden kann - und das darauf hinweist, dass meine Kochbücher, die beim Vogtlandanzeiger erschienen sind - eben diesen Geist aus der Flasche in sich bergen, der einem (so man sie sich gönnt) dann beim Kochen hilfreich zur Hand geht.

Ob der Text so passt? Mir wär's ganz recht, wenn er so gedruckt würde - weil's eh nur ein Kochen sein kann, ohne Netz und doppelten Boden", schreibt Ditter Stein.

Und weil der Text natürlich passt und richtig Lust macht, dem temperamentvollen Koch live zuzuschauen, bleibt nur noch - hinfahren, Ohren auf, kosten und sich später gut gelaunt zum Nachkochen einfinden am eigenen Herd, das Kochbuch von Ditter Stein parat. . .