Peter Maffay gibt Jubiläumskonzert in Wernesgrün

Wernesgrün - Die Wernesgrüner Brauerei feiert in diesem Jahr ihren 575. Geburtstag und holt zu einem Jubiläumskonzert am 17. September Peter Maffay in die Region.

 

Der sympathische Deutsch-Rocker war extra in das Bierdorf geeilt, um gemeinsam mit dem Wernesgrüner Marketing Direktor Stefan Didt die frohe Botschaft für alle Fans zu verkünden. "Wann immer wir hier im wunderschönen Vogtland waren, haben wir eine sehr schöne Zeit erlebt. Die Leute sind sehr herzlich und wir haben viele Fans hier", sagte Maffay und erinnerte an das Konzert vor sechs Jahren als 12 000 Fans beim Open-Air-Konzert das Brauereigelände bevölkerten. "Wir hoffen, dass wir auf dem Feld, auf dem jetzt noch eine Menge Kästen stehen, am 17. September wieder Tausende Fans mit unserer Musik begeistern können."

 

Mit dem Open-Air-Jubiläumskonzert im Herbst begeht Maffay im Vogtland ein kleines Jubiläum. Denn immerhin gab es bereits 2003 zwei Konzerte im Brauereigutshof. Und auch 2006 eines in der Vogtland Arena in Klingenthal - macht dann fünf. Von der Brauerei unterstützt wird auch die aktuelle Tournee Maffays, der seit 40 Jahren auf der Bühne steht. "Mein Jubiläum und das der Brauerei war auch Anlass genug, zu sagen wir machen nach einer kurzen Pause wieder etwas Großes zusammen", sagte Maffay. "Ich freue mich auf die erneute Zusammenarbeit mit Wernesgrüner", sagte er zur Pressekonferenz anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Der Vorverkauf für das Jubiläumskonzert startet am kommenden Montag.

"Wir feiern den 575. Geburtstag von Wernesgrüner und möchten dieses besondere Jubiläum mit Sachsen teilen. Wir wollen den Menschen unserer Heimat unvergessliche Erlebnisse schenken", versicherte Marketing Direktor Didt. "So einen großen Auflauf wie beim Maffay-Konzert 2005 gab es in Wernesgrün bis dahin nur beim Besuch des sächsischen Königs im Jahre 1904. Immerhin strömten zehnmal mehr Fans zum Konzert als Wernesgrün Einwohner hat. Und auch diesmal werden wir uns für einen mächtigen Andrang rüsten. Dazu gehört nicht nur eine große logistische Herausforderung für uns. Wir werden in der nächsten Zeit auch Gespräche mit Landwirten führen, um ihre Wiesen als Parkflächen nutzen zu können", machte Didt deutlich. "Uns ist aber keine Mühe zu groß, um Dankeschön an unsere Kunden zu sagen. Ohne sie würde unsere Brauerei nicht zu den ältesten Deutschlands zählen."

Bereits am Vorabend hatte Dieter Pfortner, Geschäftsführer von Magnetto Treuen seinen langjährigen Freund zu Gast und mit ihm vereinbart, dass auch in diesem Herbst wieder vogtländische Kinder in das neue Haus der Maffay-Stiftung ins bayrische Jägersbrunn fahren. M. T.