PC macht Schüler glücklich

Eine stolze Zahl: 115 Computer wurden dem Plauener Verein Sternenlabor seit März gespendet. Zur Freude von Schulen und Schüler - die ersten aufbereiteten Rechner haben sie bereits erhalten.

Von Mario Wild

36 Plauener Schüler profitierten bereits von "Hey Alter! Vogtland". Das ist der Name des Projekts, bei dem der Plauener Sternenlabor-Verein gespendete Rechner auf Vordermann bringt. Über die Schulen werden dann die Rechner an bedürftige Schüler verteilt.


Seit Anfang März läuft das Projekt, sagt Ralf Baumann, einer der drei Sternenlabor-Vorstände. Diese haben sich die Stadt mit ins Boot geholt - nicht zuletzt deshalb, um ein entsprechendes wirkungsvolles Anschreiben an die Schulen zu verfassen. "Sieben Einrichtungen haben geantwortet und Bedarf angemeldet", so Baumann. Schüler der Hufeland,- der Kollwitz, und der Herbart-Grundschule erhielten bereits neue PC.
Wer die gesponserten Rechner bekommt, entscheiden allein die Schulen, betont Baumann. 115 Geräte wurden in nur anderthalb Monaten an das Sternenlabor gespendet - von Privatpersonen, der Hauptanteil stammt von vogtländischen Firmen. "Die Rechner wären sonst wahrscheinlich auf dem Müll gelandet. Eine Schande, dass sich eine Gesellschaft so etwas leisten kann", sagt Baumann. So werden mit "Hey Alter!" zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Digitale Teilhabe und Nachhaltigkeit.


Rund 30 Euro sind laut Baumann nötig, um einen PC aufzurüsten - für Hardware und WLAN-Sticks. Die Rechner werden gereinigt, mit neuen Festplatten ausgestattet und aktuellen Betriebssystem versehen. Deshalb freut sich der Verein natürlich auch über Geldspenden - rund 900 Euro gingen bisher ein.


42 weitere Geräte wurden bereits aufbereitet - in den kommenden Wochen sollen weitere PC an Plauener Schulen übergeben werden. Perspektivisch

richtet sich die Aktion an Einrichtungen im gesamten Vogtland. Ein halbes Dutzend ehrenamtliche Mitstreiter hat sich dem Projekt "Hey Alter!" verschrieben. Helfer sind gern gesehen und müssen keine IT-Profis sein, betont Baumann.
Gerade die Corona-Pandemie habe deutlich die Defizite aufgezeigt in Sachen Digitalisierung. Nicht zuletzt deshalb hat der Sternenlabor-Verein einen Appell an die Kreiseltern- und Kreisschulräte sowie die Landtagsabgeordneten gerichtet, "sich schnellstmöglich für die Anschaffung von Computern als Lehrmittel für alle Schüler einzusetzen." Baumann sieht den Freistaat in die Pflicht, dies zu ermöglichen - und spricht sich für eine Änderung der Prioritäten aus. So könnte die Devise "Laptop statt Taschenrechner" lauten. Bisher sei die Anschaffung Sache der Eltern. Das könnten sich schlicht und einfach nicht alle leisten. "An den Schulen gibt es zu wenig Leihgeräte, die oft nur für die Notbetreuung eingesetzt werden", kritisiert Baumann.


Weitere Infos
www.heyalter.com/vogtland/