Pausa-Mühltroff: Stadtrat in den Startlöchern

Die erste Sitzung des Stadtrates der neuen Doppelstadt Pausa-Mühltroff findet am Donnerstag, 17. Januar, in Unterreichenau statt. 19.30 Uhr beginnt die öffentliche Sitzung im Saal der Agrargenossenschaft "Weidagrund".

Den Sitzungsort hatte Bürgermeister Jonny Ansorge in seinen Heimatort legen müssen: Erstens findet im gewohnten Rathaussaal an diesem Tag die turnusgemäße Blutspende des DRK statt und zweitens ist auf Grund des personell angewachsenen Stadtrates kein anderes Sitzungslokal im Stadtgebiet vorhanden. "Die Dorfgemeinschaftshäuser sind durchweg zu klein, um die etwa 40 Personen unter zu bringen. Da blieb nur der Saal in Unterreichenau als Möglichkeit", sagt Ansorge. Im gleichen Atemzug dankt er Werner Schmidt, dem Geschäftsführer der Agrargenossenschaft, für die Bereitstellung des Saales.

Zum Inhalt der ersten Ratssitzung sagte Ansorge nach einer nicht öffentlichen Sitzung des Gremiums in der vergangenen Woche: "Wir haben für die Verabschiedung des Haushaltes 2013 für die Doppelstadt in der ersten Januarwoche den Inhalt nochmals umfassend mit den Stadträten diskutiert, der so kaum noch was im Wege steht." Im Einzelnen erwähnte Ansorge als Schwerpunkte die Sanierung des Herrenteiches in Langenbach und der Straße Winterseite (unterer Teil) in dem Ort. Dazu werden zwei neue Fahrzeuge für die Feuerwehren in Pausa und Mühltroff angeschafft. Kosten für beide von etwa eine halbe Million Euro sind dazu geplant.

"Außerdem haben wir die Erhöhung der Kreisumlage um zwei Punkte auf 30 Punkte eingearbeitet, nun gibt es keinen Spielraum mehr", so der Stadtchef, der auch an der Kinderkrippenerweiterung in Pausas festhält und in der Perspektive an Erweiterung und Sanierung der Schulturnhalle.. Zum aktuellen Baugeschehen im Stadtgebiet hofft Ansorge auf weiter so günstige Außentemperaturen, damit die Restarbeiten im Kutschweg sowie die Arbeiten an den Straßen in Unterreichenau bei der Oertelsmühle und im Wohnbaugebiet "Am Weidaweg" abgeschlossen werden können. "Der Ablauf dazu liegt aber auf dem Tisch unserer Bauamtsleiterin Jana Gloe-Lietz", so Ansorge abschließend. j. st.