Paukenschlag: Zum Marktführer in aller Stille

Mühltroff - "Wir bauen eine neue Halle." So war es vor Jahresfrist auf einer Bautafel an der Bahnhofstraße in Mühltroff zu lesen. Sie verwies auf das Baugeschehen in der Seidenweberei Pongs GmbH.

Es waren seit dem Kauf des Unternehmens die wohl aufwändigsten Maßnahmen, welche im September 2007 begannen und Ende letzten Jahres beendet wurden. "Dabei war der Neubau der Lagerhalle nur ein Teil der komplexen Gesamtmaßnahme", informierte Juniorchef Bernd Lautenbach.

Neben einer Produktionserweiterung war die Verbesserung der Logistik im Werk Grund für die Investitionen von 4,2 Millionen Euro. Das Werk erhielt neben der Einfahrt am Bahnübergang eine weitere Zufahrt für den Wareneingang sowie neue Mitarbeiter-Parkplätze.

Die neue 2000 Quadratmeter große Halle wird als Hochregallager für Rohgewebe Garn und Kettbäume genutzt. Ein Brückenübergang führt in die Veredlungshalle. Beim Bau wurden in den Gebäuden zwei Websäle zu einer großen Einheit zusammengefasst und ein Websaal für Breitwebmaschinen geschaffen. Für den Produktionsbetrieb war es notwendig, Klimaanlage sowie ?????? "Jetzt ist der Durchlauf des Materials optimal." Juniorchef Bernd Lautenbach ?????? Elektroanlagen neu zu installieren. Decken wurden eingezogen, Fußböden für die Produktion ausgelegt. Es wurden 17 neue Web- und Wirkmaschinen für 2,2 Millionen Euro angeschafft, die nicht nur leistungsfähigere Produktion garantieren, sondern in ihren Immissionen Vorteile aufweisen.

Produktionsausfälle gab es während der Installation kaum. "Wir haben mit allen Mitarbeitern und Fremdfirmen die Maschinen nach und nach umgesetzt", so Bernd Lautenbach. Die Mitarbeiter machten im Sommer keinen Urlaub.

Warum der Aufwand? "Zuvor war der Materialdurchlauf nicht optimal. Jetzt bewegt sich die Ware in U-Form auf kürzestem Weg von der Vorbereitung in die Weberei, über das Rohwarenlager in die Ausrüstung, Kontrolle und Verpackung bis zu Auslieferung." Lautenbach wies auch auf die Investition von fast 500 000 Euro in eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 110 000 KW/Jahr hin. Mit dem Strom könnten 55 Haushalte versorgt werden.

Die Seidenweberei wurde 1992 von der Unternehmensgruppe Pongs übernommen. Seither wuchs das Unternehmen, es produziert technische Gewebe bis 6,20 Meter Breite her und hat eine eigene Digitaldruckabteilung für Großformate, zum Marktführer. Heute sind 125 Mitarbeiter beschäftigt. Mit den neuen Schritten steigen die seit 1992 getätigten Investitionen auf fast 45 Millionen Euro. mam