Paukenschlag zum Ende der Zwangspause

Mit einem Paukenschlag beendete am Samstag der "1. Vogtländische Schalmeienzug Auerbach" seine lange Corona-Zwangspause.

In der "SchlossArena" begeisterten die 25 Musiker ihr Publikum. Dieses genoss die lautstarken Klänge in ihren Autos, denn das Ganze war - wie in der aktuellen Virus-Zeit vorgeschrieben - ein Drive-in-Konzert. "Endlich konnten wir wieder spielen", freuten sich die Schalmeien, die von Rock, über Schlager bis hin zu Stimmungsmusik vieles auf Lager hatten. Dabei nutzten die die vorhandene Technik des Auto-Kinos. Sebastian Fischer, der Chef der Simultan-Band, betätigte sich als Tonmeister. "Wir haben zu Pfingsten hier selbst ein Konzert gegeben. Ich weiß, wie sehnsüchtig die Musiker darauf gewartet haben, wieder öffentlich zu spielen", so Fischer, der aber vermutet, dass die Corona- Regeln noch lange anhalten werden.  Hagen Hartwig