Osterhasen setzen Zeichen

In Dobia gibt es derzeit einen oder mehrere Hingucker. Die farbenprächtige Osterhasenparade von Rudolf Wimmer ist aber weit mehr als das.

 Rudolf Wimmers Osterhasenparade vermittelt nicht nur österlichen Glanz in Zeiten der Corona-Krise, sondern will auch Zeichen setzen. Denn unter all der wunderschönen Osterdekoration fällt der Wanderhase nicht nur ob seiner stattlichen Größe sofort ins Auge, sondern auch wegen seines Herzschildes mit der Aufschrift "Ein Licht für Hoffnung und Dankbarkeit". Gegenüber sitzt ein Hase, in dessen bunten Ostereierkörbchen ein Licht brennt. "Im Vogtland und Erzgebirge stellen die Leute ihre traditionellen Schwibbögen als Zeichen der Zuversicht wieder in die Fenster. Und bei mit brennt ein Licht vor dem Osterfest im Osternest. Auch Osterhasen können in dieser Zeit Zeichen setzen", ist sich Wimmer sicher. Für ihn ist es wichtig, den Dank auszudrücken für alle, die jetzt für andere da sind und helfen. Und er verbindet damit die Hoffnung, dass der Dienst dieser Menschen künftig besser honoriert und wertgeschätzt wird.
Bei allen Osterfiguren von Rudolf Wimmer ist auch aufs Detail zu achten, denn moderne Hasen mit Ei-Phone und Ei-Pott oder eine Hasenfrau mit High Heels sind hier zu finden. Auch ein Frühlingsfest der Osterhasen als Karussell unter einem Fliegenpilz mit einem bemalten Straußenei in der Mitte beweist Wimmers Kreativität und Einfallsreichtum. Ebenso der Hase Maler Klecks, Frau Veronika und Hase Lenz. "Und wenn man ganz ruhig ist, hört man den Maler singen: "Veronika, der Lenz ist da", meint Wimmer schmunzelnd. Der Hobbybastler liebt den Umgang mit Holz. Für die Osterfiguren kamen unter seinen geschickten Händen Birke, Fichte, Kiefer und die wetterbeständige Akazie zum Einsatz. Übrigens: nachts ruhen sich alle sehenswerten Ausstellungsstücke in seinem Haus auf.