Ortsvideo über 20 Jahre Theuma

Theuma -  42 Jahre hat Bernd Winkelmann in Theuma die Veranstaltungstätigkeit maßgeblich geprägt. Er war Vorsitzender der jeweiligen Kulturvereine - erst des Dorf- und Jugendclubs, des Schulclubs und dann des Dorf- und Heimatvereins. Gleichzeitig versuchte er alles aufzuschreibe. Drei Ortschroniken verfasste und veröffentlichte er - 1967, 1992 und 2007. Sein Buch "Geschichten von der Deimischen Schul" brachte Schülergenerationen zum Lachen.

Nun gab er den Vorsitz im Theumaer Dorf- und Heimatverein ab und widmet sich noch intensiver der ortsgeschichtlichen Arbeit. Um die Entwicklung des Ortes seit der Wende noch besser als im Buch darzustellen, will er in Abstimmung mit dem Bürgermeister und dem Pfarrer ein Ortsvideo erstellen - über eben die Zeit, in der ihm der Kauf einer Videokamera möglich wurde. 1990 begann Winkelmann mit den ersten Aufnahmen. Der Betrachter wird Zeuge des unvergessenen Tages, als in Theuma vom 2. zum 3. Oktober die Wiedervereinigung im Bierzelt auf dem Dorfplatz gefeiert wurde. Das Singen des Deutschlandliedes um Mitternacht sollten unsere gegenwärtigen Fußball-Nationalspieler einmal hören - in Theuma sangen alle im Zelt; keiner bewegte nur die Lippen.

Das Vorhaben eines Ortsvideos ist schwierig umzusetzen, kostet den Inhaber einer Immobilienfirma viel Zeit. Videobänder aus 20 Jahren sind zu sichten, zu ordnen, zu prüfen, Szenen sind auszuwählen und zusammenzustellen. Zirka 50 Stunden Material, das auf den zig Bändern nicht immer chronologisch vorhanden ist, ist zu bearbeiten. Ein großes Problem, denn alles - zum Beispiel Wohnungsbau, Betriebe, Infrastruktur, Kultur, Vereine, Kirche, Kindergarten, Schule ? - gleichberechtigt darzustellen, ist kaum realisierbar. Ein Wettlauf mit der Zeit, denn am 2. Oktober soll alles fertig und aufführbereit sein. B.W.