Ortsbeleuchtung - Brennpunkt in Rosenbach

Durch Überholung beziehungsweise Einbau neuer Schaltuhren ist es endlich möglich, in allen Ortsteilen Rosenbachs die beschlossenen Schaltzeiten auch zu realisieren.

Rosenbach/Mehltheuer - Die Maßnahmen haben nach Angaben von Bürgermeister Achim Schulz etwa 2000 Euro in Anspruch genommen. Die zusätzliche Forderung von Bernd Freund nach der Anschaffung neuer Dämmerungsschalter für die nicht mehr voll funktionsfähigen Standorte, sieht Schulz nach der Ansteuerung gleicher Schaltzeiten nicht mehr als brennendes Problem. "Nach meinen Erfahrungen, brennt an vielen Stellen Licht, wenn es noch oder bereits wieder hell ist", hatte Freund geäußert. Nach seiner Meinung ließe sich morgens und abends eine ganze Zeitspanne einsparen, wenn die Schalter besser arbeiteten.

Die von der Feuerwehr geforderte Verbesserung der Situation bei Nachteinsätzen wurde nach den Worten von Schulz durch den Einbau von Schlüsselschaltern nach dem Vorbild der Ortschaft Leubnitz für Mehltheuer in Absprache mit dem zuständigen Gemeindewehrleiter realisiert. Die Schlüssel werden demnächst an die Kameraden ausgehändigt. Die von den Kameraden geforderte bessere Lösung der Kopplung der Straßenbeleuchtung an die Sirene - wie in Schönberg praktiziert - erfordere in Mehltheuer wesentlich kostenintensivere Maßnahmen, da es im Gegensatz zu Schönberg mehrere Schaltkästen für die Ortsbeleuchtung gibt, die aufwändig über Funk angesteuert werden müssten. jpk