Orchester haut auf neue Pauken

Plauen - Des Lobes voll über den neuen Paukensatz ist Kammermusiker Rolf Fischer, der Solopauker des Philharmonischen Orchesters am Theater Plauen-Zwickau. Am Samstagvormittag, zum Dankeschön-Konzert des Orchesters für den Plauener Theaterförderverein, führte er gekonnt die neuen vier Pauken vor.

Generalmusikdirektor Roland May bedankte sich bei den Vereinsmitgliedern, die ins Vogtlandtheater gekommen waren, für die großzügige finanzielle Unterstützung. Nicht zum ersten Mal bezeichnete er den Theaterförderverein als "singulär in Deutschland"; diesmal hatten die Plauener Vereinsmitglieder 12 000 Euro für die Erweiterung des Konzertzimmers und 8000 Euro für einen Paukensatz bereitgestellt. Dr. Lutz Behrens, der Vereinsvorsitzende, sagte zu, auch künftig nach besten Kräften das Vogtlandtheater ideell und finanziell zu unterstützen. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Lutz de Veer boten die Damen und Herren des Philharmonischen Orchesters ein großartiges Programm.

Neben dem Florentiner Marsch von Julius Fucik, dem Ungarischen Tanz Nr. 2 von Johannes Brahms und einem Ausschnitt aus Griegs "Peer Gynt", war es vor allem die sinfonische Dichtung "Die Moldau" von Smetana, die begeistert aufgenommen wurde. Da auch viele Sympathisanten des Fördervereins zum Konzert gekommen waren, rechnet der Vereinsvorstand aus guten Gründen damit, dass bald das 250. Mitglied im Theaterförderverein Plauen begrüßt werden kann. va