Online-Aktion: Jähn ist beliebtester Vogtländer

Die Umfrage ist beendet, der Sieger gekürt. Auf unserer Internetseite www.vogtland-anzeiger.de haben wir über Wochen den beliebtesten Vogtland-Promi gesucht.

 

30 Persönlichkeiten der Region aus Politik, Sport, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft standen zur Wahl. Und die Vogtländer haben eine gute Wahl getroffen: Sigmund Jähn, der erste Deutsche im All, hat die Umfrage gewonnen. 13,26 Prozent aller Stimmen, das waren insgesamt 11 734 Promi-Punkte, hat Jähn auf sich vereint. Jähn wird von unserem Herausgeber Wilfried Hub einen Überraschungspreis erhalten. Wie der aussieht wird natürlich erst zur Preisverleihung verraten.

Am Ende war es richtig knapp: Nico Müller aus Klingenthal, Mitglied der Gruppe Adoro, hat seine Fans noch einmal mobilisieren können. Er landete mit 12,78 Prozent aller Stimmen auf Rang zwei. Mit Jana Richter vom LATV Plauen gelangte eine bekannte Sportlerin der Region auf Rang drei. Sie bekam 8,33 Prozent der Stimmen. Vierter wurde der CDU-Bundestagsabgeordnete Robert Hochbaum (7,65 Prozent) und auf Rang fünf kam Björn Kircheisen (7,12), nunmehr schon sechsfacher Vize-Weltmeister in der Nordischen Kombination.

 

Auf den nächsten fünf Plätzen sind die Kommunalpolitiker Landrat Dr. Tassilo Lenk und Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer genauso zu finden wie Sozialarbeiterin Cathrin Schauer, Vogtland Radio-Moderatorin Claudia Bechert und selbstverständlich auch Volksmusik-Star Eberhard Hertel.

Unser Promi-Voting war ein voller Erfolg. 14 085 Klicks wurden in der Zeit registriert. Insgesamt 88 510 Promipunkte wurden an die 30 Kandidaten vergeben. Jeder Wähler konnte seinem Liebling zwischen einem und zehn Promipunkte geben.

Die Wahl von Sigmund Jähn als beliebtester Vogtländer ist keine Überraschung. Er zählte schon vor Beginn der Abstimmung zu den Favoriten. Der 72-Jährige ist wohl auch der Mann, der den Namen Vogtland weltweit zu einem Begriff gemacht hat. Der Physiker und Diplom-Militärwissenschaftler flog am 26. August 1978 in der sowjetischen Sojus 31 zusammen mit Waleri Fjodorowitsch Bykowski zur sowjetischen Raumstation Salut 6. Der Flug dauerte sieben Tage, 20 Stunden, 49 Minuten und vier Sekunden. Jähns Weltraumflug wurde in den Medien der DDR ausgiebig behandelt und gefeiert, stellte doch der damals kleinere deutsche Staat den ersten Deutschen im All. In der Bundesrepublik Deutschland war die Raumfahrt Jähns 1978 Aufmacher in der Tagesschau.

 

Die Betonung des Deutschen, wo sonst nur offiziell von der DDR die Rede war, war seinerzeit bemerkenswert, stellte sie doch nach langer Zeit wieder einen gesamtdeutschen Kontext her. Bekannt wurde eine Darstellung Jähns im 2003 veröffentlichten Spielfilm Good Bye, Lenin. Jähn wird dabei in einem fiktiven Bericht der Aktuellen Kamera als 1989 ernannter Staatsratsvorsitzender einer DDR dargestellt, welche die Grenzen zur BRD öffnet. Mit dem Erfolg des Films wurde Jähns Karriere auch in den alten Bundesländern wie auch international bekannter.

Platz zwei für Nico Müller ist dann doch eine größere Überraschung gewesen. Doch nur auf den ersten Blick. Müller feiert mit Adoro derzeit große Erfolge. Die CD der Band, "Liebe ist alles", war lange Zeit auf Nummer eins in Deutschland. Das zeigt natürlich auch, welches Fan-Potenzial die Gruppe um den Klingenthaler in Deutschland hat. Müller hat natürlich in seiner Heimat viele Fans, konnte aber auch außerhalb des Vogtlandes fleißig punkten. Fast hätte er es geschafft, Jähn zu überflügeln.

Platz drei für Jana Richter zeigt, wie populär die sympathische Allrounderin im gesamten Vogtland ist. Das zeigte auch schon die Wahl zur Sportlerin des Jahres im Vogtland 2006. Jana gibt sich bei jedem Wettkampf vollkommen natürlich und freut sich über jeden Sieg, auch wenn er bei dem allerkleinsten Sportfest errungen wurde.  Thomas Nahrendorf