Onair: Spektakuläres Sound-Design

Alles aus einer Hand: Ob ein Besuch in Myanmar, eine italienische Operngala, Vocal Popart einer Band die sich in die internationale Top-Liga gesungen hat, die neue Ausstellung nicht von Vater und Sohn, sondern von Mutter und Sohn, oder das komödiantische Schwergewicht Markus Marias Profitlich - in Bad Elster genügen dafür denkbar kurze Wege.

Bad Elster Klaus Fleischmann lädt am Dienstag, 11. Februar, im Königlichen Kurhaus um 19.30 Uhr sein Publikum auf eine Reise durch das faszinierende asiatische Land Myanmar ein. Myanmar scheint ein vergessenes Land zu sein. Wie durch ein Zeitfenster tritt man ein in ein Land, das einfach und ursprünglich ist und in dem die Hilfsbereitschaft keine Grenzen kennt. Durch ihren buddhistischen Glauben, der ihr Leben bestimmt, tragen die Menschen dazu bei, den atemberaubenden Reiz des Landes durch seine religiösen Monumente zu erhalten. Über Yangon hat der Vortragende das Land betreten und nicht nur all die touristischen Ziele wie Mandalay, Inle, Bagan oder den Goden Rock bestaunt, sondern fand weitab der großen Namen zauberhafte Orte in atemberaubenden Lichtstimmungen. Mit den Einheimischen hat er das Land nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln teils recht strapaziös durchreist und ist eingetaucht in den Zauber Myanmars.
Am Freitag, 14. Februar, öffnet sich der Vorhang im König Albert Theater Bad Elster um 19.30 Uhr für eine große "Italienischen Operngala" zum Valentinstag. Dabei werden sich Solisten der Semperoper Dresden erstmals im Klangverbund mit dem Euchestra Egrensis präsentieren, bei welchem unter der Leitung von GMD Florian Merz das Karlsbader Sinfonieorchester und die Chursächsische Philharmonie gemeinsam musizieren werden. Mittlerweile traditionell präsentieren internationale Sänger der Semperoper Dresden zum Valentinstag unsterbliche Opern-Arien, Duette und Ensembles, bei denen es sich um das größte Thema aller Zeiten dreht: Die Liebe! Die Ensemblemitglieder Julia Muzychenko (Sopran), Mariya Taniguchi (Sopran), Anna Kudriashova (Mezzosopran), Beomjin Kim (Tenor), Dogukan Kuran (Bariton) und Matteusz Hoedt (Bass) werden in Begleitung des Euchestra Egrensis einen liebevollen musikalischen Abend zelebrieren und das Publikum begeistern.
Nach ihrem umjubelnden Festspiel-Auftritt im vergangenen Jahr gastiert mit Onair am Samstag, 15. Februar, um 19.30 Uhr erneut eines der derzeit besten Vocal-Art-Popensembles im historischen Ambiente des König Albert Theaters. Diese vielfach preisgekrönte Berliner Vokal-Band hat sich in die internationale Top-Liga gesungen. Ihre Intensität und gesangliche Perfektion, ihre kunst- und kraftvollen Arrangements sowie ihr spektakuläres Sounddesign gelten als einzigartig. Damit zählen sie zu den besten Vocal-Pop-Bands weltweit. Eine A-Cappella-Show im Sound und Gewand eines Popkonzerts, eine Hommage an Musik-Ikonen wie Pink Floyd, Led Zeppelin, Prince, Michael Jackson, Depeche Mode, Queen, Whitney Houston bis hin zu Linkin Park.
Am Sonntag, 16. Februar, wird im Zuge einer feierlichen Vernissage um 10 Uhr die neue Ausstellung "Familien-Bande" von Ingeborg & Marco Flierl mit Tapisserie, Grafiken und Skulpturen in der KunstWandelhalle eröffnet. In dieser Ausstellung präsentieren sich zwei Generationen einer Berliner Künstlerfamilie in Bad Elster: Die Ausstellung der 94-jährigen Ingeborg Flierl ist eine Zeitreise zurück in ihr frühestes Schaffen, ein Blick in die Vergangenheit. Farbenfrohe Gobelins geben Einblicke in ihre künstlerische Sehweise. Grafische Linien vergegenwärtigen zurückliegende Zeiten und markieren Geschehnisse. Ihr Sohn Marco Flierl wurde 1963 als viertes Kind der Familie geboren. Sein künstlerischer Mittelpunkt ist die Bildhauerei. Alle seine Skulpturen durchlaufen die Metamorphose verschiedener Ausgangsmaterialien bis hin zum Bronzeguss, der sich mit farbig patinierten Oberflächen präsentiert. Die Ausstellung präsentiert so ein interessantes Zusammenspiel von Skulpturen, Grafiken und Bildteppiche im Zeichen der Familien-Bande, als Art Gegenüberstellung zweier Generationen in einem Raum.
Am Sonntag, 16. Februar, beehrt Publikumsliebling und Comedian Markus Maria Profitlich um 19 Uhr mit seinem neuen Programm "Schwer verrückt!" die Bühne des König Albert Theaters. Wir leben in einer verrückten Welt. Einer Welt, in der man ohne Hochschulstudium kein Busticket mehr ziehen kann, während anderswo per Twitter Politik gemacht wird. Beziehungsgespräche ohne Therapeut sind undenkbar, aber wenn der Kreislauf Probleme bereitet, befragen wir lieber eine App als den Arzt. Kein Wunder also, dass die Menschen sich immer häufiger fragen: Leben wir eigentlich in einer gigantischen Irrenanstalt und wenn ja, wann kommen die Medikamente? Vollblutkomiker Markus Maria Profitlich macht endlich Schluss mit der Unsicherheit. In seinem brandneuen Programm präsentiert er die wirksamste Glückspille der Welt: sich selbst. Mit treffsicherer Komik entlarvt Markus den alltäglichen Irrsinn, gibt wertvolle Tipps im Umgang mit den eigenen Marotten und beantwortet auf seine unnachahmliche Art unter Einsatz seines ganzen Körpers die Frage aller Fragen: Wie verrückt muss man selber sein, um den galoppierenden Wahnsinn um sich herum zu überstehen?
Tickets für alle Veranstaltungen unter der Rufnummer 037437/ 53 900 oder
www.koenig-albert-theater.de