Oldie-Nacht in Plauen ein Publikums-Magnet

Zwei Abende lang machten die "Alten" der DJ-Szene Plauens am Freitag und Samstag Party in der Festhalle und lockten ihr ganz langsam ergrauendes Publikum vom heimischen Sofa. Fast 2.000 Vogtländer begrüßten die einstigen Schallplattenunterhalter zur "40+4-Party".

Plauen - Oldie-Nacht in der Festhalle: Das ist die hohe Zeit von Klamauk und guter Musik, von tanzenden Ex-Diskogängern und vielen freudigen Wiedersehensbekundungen. So ein bisschen wirkte auch die 19. Auflage der Disko-Oldie-Nacht wie ein übergroßes Klassentreffen der Generation 50plus. Wobei die Spannweite der Besucher mittlerweile zwischen gut 30 Jahren und über 70 Jahren liegt. Neben ausgelassenen Tanzeinlagen gab es immer wieder viele ausführliche Gespräche an der Bar oder an den Biertischen.

"Vor allem am Freitagabend, wenn es etwas geruhsamer zugeht und jeder seinen Sitzplatz findet, ist das Publikum etwas älter. Man muss sich halt vor Augen führen, dass wir 1996 begannen - und die Leute damals so zwischen 35 und 55 Jahren alt waren. Dieses Publikum, dem es bei uns gut gefallen hat, ist mit uns gealtert", lacht Diskotheker Gerd Schremmer am Samstagabend in der proppevollen Festhalle, während sein Kollege Albrecht Lenk gerade die 60-er Jahre musikalisch auf die Tanzfläche projiziert.

Die beiden sowie DJ Major (Matthias Oertel), Friedbert Sammler, Heiko Groß, Andreas Reuter und Roland Bromnitz rockten die Festhalle mit fescher Musik. Von Abba bis ZZ Top von Beatles bis Keimzeit reichte das Spektrum der gebotenen Musikgenres. Beste Pop- und Rockklänge aus der Zeit der späten 50er bis 80er Jahre spielte Techniker Jürgen Höfer ein, während die DJs in mehr oder minder slapstickhafter Art über die Bühne tobten. Das Publikum zeigte sich davon durchaus animiert.

Die Besucher tauschten an diesem Abend augenscheinlich gern die volksnahe Unterhaltung auf der Festhallenbühne gegen die wohl sonst im heimischen Wohnzimmer laufende TV-Unterhaltung aus dem Dschungelcamp. Die einstigen Schallplattenunterhalter, die allesamt ihre Diskotheker-Spielerlaubnis in den Jahren zwischen 1971 und 1974 erwarben, entführten die Gäste inhaltlich in die traditionellen Disko-Säle im Plauener Umland - zwischen Jocketa und Syrau, zwischen Schönberg und Weischlitz. Da kamen bei vielen Besuchern wehmütige Gedanken an längst vergangene Zeiten auf.

Ein Höhepunkt der Partynacht war ganz sicher der Auftritt von Joe Cocker. Der kürzlich gestorbene Rocker wurde von Roland Bromnitz dargestellt, dem man durchaus eine gewisse Ähnlichkeit zum Original unterstellen durfte. Auch Gewinner gab es wieder: Drei Leute mit Musikwünschen wurden durch die Glücksfee ermittelt. Uta aus Greiz durfte sich über Freifahrten mit der Wisentatalbahn und Tickets für die Drachenhöhle Syrau freuen, Volkmar aus Treuen gewann Tickets für die Osterrock-Veranstaltung mit den "Firebirds" in der Festhalle und einen Tablet-PC von Hifi-Böhm darf seit Samstagnacht Petra aus Plauen ihr Eigen nennen.

Emotionale Momente gab es auch, als die Halle lautstark einem Paar zum 30. Hochzeitstag gratulierte. Dass Heike und Jürgen an diesem Abend ihren Ehrentag feierten, hatte Freundin Nicole den DJs "gepetzt". So hatte die Party von allem etwas zu bieten - Speisen und Getränke für Leib und Seele, Musik für die Beine und besondere Momente fürs Herz.