Ohne Gurt geht nix für Kletterzwerge

Der Kletterwald Pöhl wird spätestens am Kindertag (1. Juni) um eine Attraktion reicher: Auf dem Zwergenparcours werden Kinder ab drei Jahren zum Kletteräffchen.

Kletterpark-Besitzer Jörg Böhm hat aus der Not eine Tugend gemacht. Wegen Borkenkäferbefalls musste ein Dutzend Fichtenstämme fallen. Böhm entschloss sich, die Baumstümpfe auf etwa 1,20 Meter Höhe stehen zu lassen - und dort bis zwölf Elemente für die jüngsten Kletterer entstehen zu lassen. Am Dienstag begannen Böhms Mitarbeiter Stefan Müller und Maik Bielefeld (links) mit den ersten Arbeiten dazu.

Vor allem werden die Kinder am Zwergenparcours das Balancieren und den Umgang mit Gurt und einem Karabinerhaken lernen. "Ich habe schon kleine Kletterelemente für Kindergärten angefertigt und erfahren, dass die Drei- und Vierjährigen ganz wild danach sind, so einen Klettergurt zu haben", so Böhm.

Auch Mia Sophie (Foto), die aus der Nähe aus Stuttgart kommt, und mit Mutti und den Großeltern im Vogtland Urlaub macht, war zum ersten Mal Klettern. Der "Spaß"-Parcours war Teststrecke für die Vierjährige. Der Zwergenparcours liegt vom Anspruch noch unter dem von "Spaß". Neue Elemente finden Kletterer auch auf den Parcours Training, Abenteuer und Fitness vor. cze