Offenes Denkmal - Wehrkirche Triebel

Mit einem Fest an der Wehrkirche Triebel wird 30 Jahre nach dem Einsturz des imposanten Bauwerkes der Wiederaufbau gefeiert. Beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag öffnen sich die Kirchentore ab 14 Uhr.

Die Stadtkapelle Oelsnitz spielt auf, der Julius-Mosen-Chor aus Marieney singt. Hartwig Keil (vorn) vom Förderverein zur Gestaltung des Kirchberges und zum Aufbau der Wehrkirche Triebel werkelte noch am Mittwoch mit Klaus Grabowy und Heinz Gaupties am neu geschaffenen Toilettenhaus vor der Kirche.

Gezeigt wird zum Fest auch ein Film, der Einblicke gibt in eine atemberaubende Bautätigkeit. Mit Begeisterung und Herz entstand der Kirchenbau neu. Im Hintergrund die neu konstruierte Empore. Dort hinauf führt momentan nur eine Treppenleiter. Eine Holztreppe steht auf dem Weihnachtswunschzettel.