Oelsnitz: Zeit für Wahlvorschläge

Die Stadt Oelsnitz hat öffentlich aufgefordert, Wahlvorschläge für die Wahl zum Oberbürgermeister, die am 29. April stattfinden wird, einzureichen. Bis spätestens 2. April, 18 Uhr, müssen die schriftlich fixierten Vorschläge beim Vorsitzenden des Gemeindewahlausschusses, Michael Ballmann, im Rathaus, Markt 1, Zimmer 1.08, in 08606 Oelsnitz eingehen.

In diesem Zimmer sind auch Vordrucke für Wahlvorschläge, Niederschriften über Bewerberaufstellungen und Zustimmungserklärungen während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung erhältlich, heißt es. Wahlvorschläge können von Parteien, Wählervereinigungen und Einzelbewerbern eingereicht werden. Je Vorschlag ist nur ein Bewerber zulässig.

Einzelkandidaten, deren Vorschlag nicht von einer Partei getragen wird, die im Sächsischen Landtag oder im Stadtrat seit der letzten Wahl vertreten ist, benötigen 100 Unterstützerunterschriften von wahlberechtigten Bürgern. Die Unterschriften können bis zum Ende der Einreichungsfrist am 2. April im Zimmer 1.08 des Rathauses geleistet werden. Wählbar zum Bürgermeister sind Deutsche im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes, welche das 21. Lebensjahr, aber noch nicht das 65. Lebensjahr vollendet haben und die allgemeinen persönlichen Voraussetzungen für die Berufung ins Beamtenverhältnis erfüllen.

Bisher haben sich in Oelsnitz noch keine Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt aus der Deckung gewagt. Einzig amtierender Oberbürgermeister Mario Horn erklärte auf Anfrage, dass er kandidieren will. Man darf gespannt sein, wie viele Bewerber schließlich zur Wahl am 29. April antreten werden.