Oelsnitz: 830.000 Euro für neues Tierseuchenzentrum

Der Freistaat Sachsen unterstützt den Bau eines neuen Tierseuchenkrisenzentrums und Trichinenlabors in Oelsnitz mit mehr als 830.000 Euro.

Mit dem Geld aus dem Förderprogramm "Brücken in die Zukunft" sollen auch das alte Gebäude in Oelsnitz abgerissen und besserer Brandschutz finanziert werden. Damit würden die Strukturen zur Krisenbewältigung verbessert, um im Ernstfall nötige Entscheidungen zu koordinieren und zu steuern.

"Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, den Vogtlandkreis bei der Verbesserung seiner Krisenbewältigungsstrukturen zu unterstützen.

Das aktuelle Seuchengeschehen zeigt, dass dem Vogtlandkreis hier auch in Zukunft eine wichtige Rolle zukommen wird - dafür ist er in absehbarer Zeit gerüstet, so Fischer. Mit insgesamt 800 Millionen Euro Volumen ist das Ende 2015 aufgelegte "Brücken für die Zukunft" das größte Investitionsprogramm für die kommunale Infrastruktur seit 1990.

Es soll helfen, die Infrastruktur in Städten, Gemeinden und Landkreisen zu verbessern. Bei einem Fördersatz von bis zu 75 Prozent sind Investitionen von mehr als einer Milliarde Euro möglich. va