OCC: Protzbischof ins Landratsamt

Es muss mal gesagt werden: Den Rodelhügel an der Weißen Elster als "Stadt- und Erlebnispark" hochzujubeln, hat was. Erleben kann man hier, "wie der leere Vogtland-Express alle halbe Stunde vorbeifährt".

Oelsnitz - Der Büttenabend des OCC am Samstag blendete aus der Vogtland-Sporthalle ins traute Heim von Elfriede und Erwin, welche sich über Oelsnitz, die kleine und die große Politik, saftig auslassen. Die Aufgabenteilung kommt nur allzu bekannt vor. Während Elfriede kocht - und gern ausgehen würde, beispielsweise zum Büttenabend - fläzt Erwin mit Flasche im Sessel. Genüsslich denkt das Paar an frühere Zeiten beim Tanz im benachbarten Kreiskulturhaus. Heute sei das Gebäude ja bald eine Ruine, sinniert die Hausfrau. Doch ab und zu beobachtet sie des Nachts Licht im Gemäuer. Ob hier die NSA das Handy des Oberbürgermeisters abhört? "Er hat doch Hornhaut drauf", beruhigt Erwin.

Der Spätstart der Großen Koalition hatte bedauerliche Folgen. MdB Robert Hochbaum - mit Kollegin Yvonne Magwas im Publikum - "wusste net, wo er seinen Christbaum hieschaffen sollt". Sorgen macht sich das Paar um die Zukunft des Limburger Bischofs. "Man hätt´ihn glei zum Papst machen könne", meint Elfriede und hat dann noch eine bessere Idee - Landrat Lenk soll ihn einstellen. Beim Bau des neuen Landratsamts sei der Bischof am richtigen Platz. Zum ersten gemeinsamen Auftritt liefern Petra Dässel und Jonas Gräf eine begeistert beklatschte Büttenrede.

Roland, der rasende Redakteur alias OB Mario Horn, ist mit Kamera bestückt unterwegs für den "Sperkenticker", "dass ins unserer Stadt jeder ´was zu erzählen hat". Roland sind all jene am liebsten, welche dem OB eins auswischen wollen, Günter Strecker zum Beispiel, der Aufrührer vom Görnitzer Weg. "Wunderschön" findet der kleine Presse-Mephisto die ewige Geschichte vom Landratsamt im Horten-Kaufhaus mit seinen Kostensteigerungen - Ende noch nicht in Sicht. Es ist sein Geschäft, "mit Erfindungen und Gerüchten den Leser richtig ´draufzurichten". "Ob sich der Mario da einen Gefallen getan hat?", bezweifelte Ulrich Lupart, der als Kämpfer für die Hundetränke auf dem Marktplatz auch die Aufmerksamkeit Rolands "im Blätterwald beschäftigt" hat.

Es geht Schlag auf Schlag in der Bütt. Urkomisch ist der sexy Burgstein-Bub. "Nicht viel Neues aus Oelsnitz" weiß Ronny aus Obergrochlitz zu berichten. Leon aus Weischlitz ist im Laufe seiner jährlichen Büttenreden beim OCC vom Bub zum Teenager herangewachsen. "Mama und Papa" - früher einzeln Thema - sind nun gemeinsam dran. Atemlos Tempo schilderte Leon ein Paar nach Hausbau und acht Jahren Ehe im Kleinkrieg, beherrscht von Streit und Eifersucht - und erhält rasenden Beifall.

Der Club nimmt seine Fürsorgepflicht wahr - verspricht OCC-Vize Tilo Fuhrmann - und gewährt dem Jungen ein Jahr Asyl. Das Feuerwerk der Geistesblitze wird unterbrochen von brillanten Einlagen auf dem Parkett. Ein erster Höhepunkt ist der Show-Tanz der Kinder- und Purzelgarde als Waldwichtel mit Stefanie-Hertel-Parodie und "lustigen Holzhackerbuam". "Das ist unsere Zukunft", freuen sich Fuhrmann und seine Co-Moderatorin Jana Carabello. Die Schunkelrunde mit den "Erbschleichern" lässt das voll besetzte Haus zusammenrücken.

Doch schon heißt es: "Klingelingeling, hier kommt der Eiermann". Bei der Oelsnitzer Prinzengarde sind die verrückten Hühner los. Jubel, Trubel, Heiterkeit und Zugabe-Rufe erntet das Männerballett des Lengefelder Carnevalsclubs mit seinem Gardetanz. Die Balleteusen sind bei ihrem Ausmarsch kurz vor dem Sauerstoffzelt. Zum Finale steigen Prinzengarde und Männerballett des OCC ins Fernsehgeschäft ein. "Bauer sucht Frau" heißt es zum lustigen, tempogeladenen Show-Höhepunkt.