Oberlosaer feiern mit Freibier

Der SV 04 Oberlosa ist einer der mitgliederstärksten Vereine des Vogtlands. Am Wochenende feierten die Sportler mit vielen Gästen ihr traditionelles Sportfest - eine Mischung aus Sport, Gaudi, Jahrmarkt und Party. Plauen - Drei Tage mit vielen Gästen feiern, verschiedenste sportliche Wettkämpfe austragen, sich als Verein dem ebenso sportlichen wie organisatorischem Ehrgeiz stellen, eine große Party zu stemmen - das bot das Sportfest des SV 04 Oberlosa, dessen tragende Säulen vor allem der Handball und die grandiosen Leistungen der Volleyballerinnen sind. Feste feiern verbindet, Feste feiern bedeutet auch, mit Sponsoren und Mäzenen ins Gespräch zu kommen und zu bleiben. 250 Vereinsmitglieder von aktuell 711 stemmten das mehrtägige Fest, das Turniere für Handball und Volleyball ebenso beinhaltete, wie aufwändig organisierte Livemusik-Auftritte von Coverbands der Region im großen Festzelt, das Platz für hunderte Fans, Sportfreunde, Oberlosaer und Gäste bot. "Die Organisation des Festes beginnt schon ein Jahr vorher mit Besprechungen und regelmäßigen Terminen", sagt Vereinschef Bernd Märtner, sichtlich erfreut, dass die Arbeitsverteilung und die Belegung der Stände, wie der gesamte Ablauf klappten wie am Schnürchen. "Heute sind wir dran", kommentierte Gunar Rus, Abteilungsleiter Volleyball, dass seine Truppe Arbeitsstunden leistete. Bei Fisch und Steaks, Leberkäse und Kuchen ließen es sich die zahlreichen gäste gutgehen, während die Volleyballerinnen ihren "Arbeitsplatz" Bar voll im Griff hatten. Auf dem von der Sonne verbrannten Rasen zeigten derweil die Handballer ihr Können. Abends ging dann die Post ab zu aktuellen Hits. Und natürlich war man auch schnell bei den Themen, die den Oberlosaern derzeit unter den Nägeln brennen: Gewerbegebiet, Ab- und Anbindung von Straßen, Versprechungen und Enttäuschungen. Und obwohl Sport nichts direkt mit Politik zu tun hat, kamen dann doch beide nicht aneinander vorbei. "Nur ein Bürgermeister wagt sich gerade nach Oberlosa", stellte der Vereinschef am Mikro nach einem Blick in die Runde fest. Damit meinte er Sport- und Kulturbürgermeister Steffen Zenner, der auch die Siegerehrungen der einzelnen Turniere vornahm. Als besonders angenehm erwies sich denn auch die starke Abordnung der CDU von Stadtverband und Fraktion. "Erstmals im Verein besuchen uns mit Frank Heidan und Andreas Heinz gleich zwei Landtagsabgeordnete. Und einer von ihnen, Frank Heidan hat ein Fass Bier für die Sportler spendiert", animierte Vereinschef Bernd Märtner die Besucher zu einem Beifall. Den Fassanstich übernahm der Spender selbst - auch für ihn eine Premiere, wie Heidan einräumte. Danach floss das Bier buchstäblich in Strömen, nachdem sich der weiße Schaum verflüchtigt hatte. Bis weit in die Abendstunden saßen die Oberlosaer zusammen und dem einen oder anderen wird wohl bereits die Vorbereitung des nächsten Festes durch den Kopf gegangen sein.

Plauen - Drei Tage mit vielen Gästen feiern, verschiedenste sportliche Wettkämpfe austragen, sich als Verein dem ebenso sportlichen wie organisatorischem Ehrgeiz stellen, eine große Party zu stemmen - das bot das Sportfest des SV 04 Oberlosa, dessen tragende Säulen vor allem der Handball und die grandiosen Leistungen der Volleyballerinnen sind. Feste feiern verbindet, Feste feiern bedeutet auch, mit Sponsoren und Mäzenen ins Gespräch zu kommen und zu bleiben. 
250 Vereinsmitglieder von aktuell 711 stemmten das mehrtägige Fest, das Turniere für Handball und Volleyball ebenso beinhaltete, wie aufwändig organisierte Livemusik-Auftritte von Coverbands der Region im großen Festzelt, das Platz für hunderte Fans, Sportfreunde, Oberlosaer und Gäste bot. "Die Organisation des Festes beginnt schon ein Jahr vorher mit Besprechungen und regelmäßigen Terminen", sagt Vereinschef Bernd Märtner, sichtlich erfreut, dass die Arbeitsverteilung und die Belegung der Stände, wie der gesamte Ablauf klappten wie am Schnürchen. 


 "Heute sind wir dran", kommentierte Gunar Rus, Abteilungsleiter Volleyball, dass seine Truppe Arbeitsstunden leistete. 
Bei Fisch und Steaks, Leberkäse und Kuchen ließen es sich die zahlreichen Gäste gutgehen, während die Volleyballerinnen ihren "Arbeitsplatz" Bar voll im Griff hatten. Auf dem von der Sonne verbrannten Rasen zeigten derweil die Handballer ihr Können.


Abends ging dann die Post ab zu aktuellen Hits. Und natürlich war man auch schnell bei den Themen, die den Oberlosaern derzeit unter den Nägeln brennen: Gewerbegebiet, Ab- und Anbindung von Straßen, Versprechungen und Enttäuschungen. Und obwohl Sport nichts direkt mit Politik zu tun hat, kamen dann doch beide nicht aneinander vorbei. "Nur ein Bürgermeister wagt sich gerade nach Oberlosa", stellte der Vereinschef am Mikro nach einem Blick in die Runde fest. Damit meinte er Sport- und Kulturbürgermeister Steffen Zenner, der auch die Siegerehrungen der einzelnen Turniere vornahm. Als besonders angenehm erwies sich denn auch die starke Abordnung der CDU von Stadtverband und Fraktion. "Erstmals im Verein besuchen uns mit Frank Heidan und Andreas Heinz gleich zwei Landtagsabgeordnete. Und einer von ihnen, Frank Heidan hat ein Fass Bier für die Sportler spendiert", animierte Vereinschef Bernd Märtner die Besucher zu einem Beifall. Den Fassanstich übernahm der Spender selbst - auch für ihn eine Premiere, wie Heidan einräumte. Danach floss das Bier buchstäblich in Strömen, nachdem sich der weiße Schaum verflüchtigt hatte. Bis weit in die Abendstunden saßen die Oberlosaer zusammen und dem einen oder anderen wird wohl bereits die Vorbereitung des nächsten Festes durch den Kopf gegangen sein.