Oberdorfer drückt sich um Antwort zur Kandidatur

Der Neujahrsempfang der Stadt Plauen war am Freitag seine Bühne. Doch eine Entscheidung zur erneuten Kandidatur war von Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer nicht zu erfahren. Stattdessen will er erst die Bürgermeinung hören.

Plauen - Jeder der rund 300 Gäste hatte gespannt bis zum Ende der 60-minütigen Neujahrsansprache gewartet, um ein klares Ja oder auch Nein zur erneuten Kandidatur von Ralf Oberdorfer bei der Oberbürgermeisterwahl am 15. Juni zu erfahren. Doch das Plauener Stadtoberhaupt verblüffte die Zuhörer mit seiner Offenbarung, er sei sich nicht hundertprozentig sicher, ob er wieder antreten werde. "Ich würde mir eine öffentliche Debatte wünschen, zu der Frage, ob ich weitere sieben Jahre im Amt bleiben soll oder nicht. Vier Wochen können die Plauener mir dazu ihre Meinung mitteilen", sagte der 53-Jährige und fügte hinzu: "Gerne würde ich es tun und meine ganze Kraft einsetzen."

"Für mich wirkt die Aussage etwas hilflos, weil eine solche Diskussion auch nicht neu ist. Sie wird schon intern in der Stadt geführt. Auch deshalb haben wir mit Steffen Zenner bereits unseren OB-Kandidaten aufgestellt. Es kann auch nicht sein, dass man sich nur zur Wahl stellt, wenn man auch gewinnt", sagte Hansjoachim Weiß, Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat. "Es gibt nur ein Ja oder Nein. So ein Herumgeeiere geht gar nicht", erklärte SPD-Fraktionschef Rainer Maria Kett und verriet, dass er schon überlegt habe, als OB-Kandidat anzutreten. "Doch ich habe vor anderthalb Jahren schon gesagt, ich verlasse den Stadtrat, da gebietet sich so eine Bewerbung nicht."

Aber es werde einen SPD-Kandidaten geben. "Es ist besser zu sagen, man gibt auf, als so eine schwache Vorstellung", meinte auch Dieter Rappenhöner, Vorsitzender der Grünen-Fraktion und fügte hinzu: "Wir suchen auch noch einen Kandidaten". Das wollen auch die Linken, die auch über die Oberdorfer-Rede den Kopf schüttelten. Einzig Sven Gerbeth als Chef der FDP-Fraktion gab sich nicht überrascht. "Seit gestern Abend weiß ich, dass es heute keine Aussage zur OB-Kandidatur geben wird." Mit einem Augenzwinkern schob er hinterher: "Ich gehe aber davon aus, dass er es wieder macht." Oberdorfer ist seit 14 Jahren im Amt. M. T.