Notsicherung im Lichthof des Mühltroffer Schlosses

Im 1. Lichthof des Mühltroffer Schlosses kann eine Notsicherung des Gemäuers erfolgen. Dazu werden die rund 43 400 Euro verwendet, die die Stadt zum Tag des offenen Denkmals von der Unteren Denkmalbehörde erhielt.

 

Die Gelder müssen noch in diesem Jahr verwendet werden. Dazu kommen 8100 Euro Eigenmittel aus dem Stadthaushalt. In fünf Lose wurden die Arbeiten aufgeteilt: Die Tischlerarbeiten (4217,87 Euro) führt die Firma Gottschalk aus Schleiz aus. Hier wurde das Angebot des Pausaers Wieland Müller nicht berücksichtigt. "Ja, die Profilbreiten wurden verändert und im Umkreis von 100 Kilometer können nur zwei Firmen die geforderte Breite anbieten. Eine davon ist die Schleizer Firma Gottschalk, die auch schon die Fenster im Rathaus lieferte ", antwortete Elke Lang auf eine Anfrage des FDP-Stadtrates Matthias Kleemeyer nach dem Ausschlussgrund und erklärte, es muss der alte Zustand wieder hergestellt werden.

Die Bauamtsmitarbeiterin in der Pausaer Stadtverwaltung trug die Auswertung der beschränkten Ausschreibung vor und erläuterte vor den anwesenden Ratsmitgliedern kurz die einzelnen Lose. Die Baumeisterarbeiten (20 489,79 Euro) werden durch die Stuckwerkstatt Frank Kinder in Plauen erledigt. Mit 4387,17 Euro hatte die Pausaer Firma Haustechnik Kuhles das günstigste Angebot beim Los Klempnerarbeiten abgegeben. Nach Langenbach an die Bautischlerei und Zimmerei Heiko Rudert wurden die Zimmererarbeiten für 975,80 Euro vergeben. Und die Putz-, Stuck- und Malerarbeiten führt auch die Plauener Firma Kinder für 22 307,74 Euro aus.  j.st.