Nostalgischer Kunsthandwerker-Markt

Kunsthandwerk vor nostalgischer Kulisse gibt es Samstag und Sonntag im Vogtländischen Freilichtmuseum in Landwüst zu erleben. Musik, kulinarischer Genuss und mit Liebe zum Detail gestaltete Stände erwarten die Besucher.

Landwüst Auf nach Landwüst heißt es am Wochenende. Am Samstag von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhrbeziehen Meister von Kunst- und Handwerk den geschichtsträchtigen Ort für ein Wochenende. Die historische Kulisse wird zum 7. Mal mit erlesenen Manufakturen belebt, mit Ateliers und Werkstätten.Die Ergebnisse ihres Fleißes laden ein zum Berühren, Probieren und Erwerben. Dabei ist das Einzugsgebiet sehr weitläufig. Aus verschiedenen Teilen Deutschlands reisen die zahlreichen Kunsthandwerker bereits Tage vorher an, um mit viel Liebe zum Detail ihre Ausstellungsfläche zu bestücken.
Schmuck- und Textilgestalter, Korbmacher und Buchbinder, Holzbildhauer und Floristen, Leinenweber und Hutmacher, Keramiker und Glasbläser erschaffen ein stimmungsvolles Ambiente, wie es vielfältiger nicht sein könnte.
Zwischen Plauen und Bad Brambach in idyllischer Landschaft gelegen, ist der kleine Ort Landwüst mit seinem Freilichtmuseum längst über die Grenzen des Vogtlands hinaus bekannt.
Auf dem 2,5 Hektar großen Museumsgelände können die Besucher einerseits feinstes Kunsthandwerk erleben und andererseits das Museum, das die Lebensweise der vogtländischen Landbevölkerung vor 100 Jahren dokumentiert, in über 20 Gebäuden, Scheunen, Remisen und Außenflächen entdecken.
An einigen Ständen werden Handwerkstechniken auch vorgeführt. Man kann dabei nicht nur dem Meister über die Schulter schauen. Kinder wie Erwachsene dürfen zum Teil einmal selbst Hand anlegen. Damit bei den kleinen Marktbesuchern keine Langeweile aufkommt, können die sich im Pfeil- und Bogenschießen üben oder im Schmieden, Filzen, Holz- und Schmuckgestalten ihrer eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Der Kindergesellenbrief als Auszeichnung darf dabei nicht fehlen.
In seine Seilerei lädt wieder "Bernado Ulenspiegel", alias Bernd Müller, ein. Es gibt Tauziehen und Hüpfseil-Spaß.
Zu dem beliebten Kunsthandwerkermarkt gehört auch dessen hochwertiges Kulturprogramm und die ausgewählte Verköstigung, wobei besonders auf Regionalität geachtet wird. Ob am Verkaufsstand bei der Käserei, bei der Verkostung regionaler Weine, den traditionell thüringischen Happen oder bei Kaffee und hausbackenem Kuchen - im weitläufigen Museumsareal finden sich so viele Gelegenheiten inmitten des Marktgeschehens zu genießen und dem Alltagstrott zu entfliehen.
Dazu ertönt handgemachte Instrumental- und Vokalmusik an vielen Orten, die sich dem Marktgeschehen anpasst. Das Weimarer "Duo Liedfass" - zwei struppige Instrumentalvirtuosen in leinenen Hemden - lässt kein Auge trocken mit seiner ganz speziellen "Folklore". Bekannte Melodien und Texte sowie Musikwünsche werden einzigartig dargebracht.
Blues'n Grass - eine vierköpfige Combo, macht die sommerliche Brise komplett. Ein Auftritt dieser Band ist immer ein ganz besonderes Erlebnis. Wie der Name bereits erahnen lässt, erwartet den Besucher eine bunte Mischung aus Blues, Bluegrass und Folk, wobei neben akustischen Gitarren auch Mandoline und Mundharmonika zum Einsatz kommen. Mit ihrem reichhaltigen Repertoire, das von amerikanischen Folk Standards über Country bis zu Irish Folk keine Wünsche offen lässt, bringen die Zwickauer Rhythmus ins Publikum.
Ein anspruchsvolles und entspanntes Wochenende verspricht der Kunsthandwerkermarkt im Freilichtmuseum Landwüst.
Für den Markt und sein Kulturprogramm wird ein Eintritt für Erwachsene erhoben, Kinder bis 12 Jahre zahlen keinen Eintritt.