Nicht nur Wissen, auch Werte vermittelt

Hunderte potenzielle Schüler besuchten mit ihren Eltern das Diesterweg-Gymnasium, um sich über die Möglichkeiten ihrer weiteren schulischen Ausbildung zu informieren. Schulleiterin Petra Engelhardt und ihr Stellvertreter Jirko Zschoche begrüßten die Besucher gleich an der Schultür.

Von Ingo Eckardt

Plauen Das alte Sprichwort, dass das Beste zum Schluss kommt, nahm man diesmal beim "Tag der offenen Tür" im Diesterweg-Gymnasium wörtlich. Denn erst anderthalb Stunden vor Schluss lotste man die Besucher in die neue Aula der Bildungsstätte, wo die künstlerische Ausrichtung stärker als sonst üblich in den Fokus des Geschehens rückte. "Schule ist eben mehr als Wissensvermittlung. Gerade im künstlerischen Profil, in unseren Chören und den Bläserklassen, in denen die Kinder im Unterricht ein Instrument erlernen, geschieht auch eine Menge Persönlichkeitsbildung und Wertevermittlung", legt die Direktorin den Finger in eine gesellschaftliche Wunde, die Schule immer stärker fordert.
Hoher Stellenwert für
künstlerisches Profil

Auf der Bühne präsentierte sich der von Pia Schöler geleitete Große Chor mit wunderbaren Weisen. "Evening Rise", "Killing me softly", "Wer die Rose ehrt" und "I will sing Hallelujah" klang in bester Akustik durch die Aula auf den Schulhof an der Diesterweg-Straße. Die Achtklässler des von Silke Behr betreuten Künstlerischen Profilunterrichts (KüPro) zeigten ein szenische Lesung des Stückes "Die wilden Kerle", in die auch die durch Sponsoren des Fördervereins ermöglichte riesige LED-Videowand eingebaut wurde. Jeanette Breitsprecher war mit ihrer Tanzgruppe und einem "Piratentanz" aus "Fluch der Karibik" und einer Irish Folk-Stepp-Einlage dabei. Die KüPro-Neuntklässler ließen die Besucher teilhaben am züchtigenden Schulunterricht in früheren Zeiten und der Reform im Zeichen von Adolph Diesterweg, dem Namensgeber des Gymnasiums. Einige Schüler präsentierten zudem die Ergebnisse eines vor kurzem veranstalteten Poetry Slam-Workshops.
Zuvor jedoch schauten sich die meisten Besucher im Schulhaus um. In der Druckwerkstatt wurden Turnbeutel bedruckt, bei Lehrerin Franziska Lippold konnten die Kinder Handspiegel und kreative Buttons pressen, im Flur konnte man kreative Kunstwerke und allerlei künstlerische Tagebücher der Schüler bestaunen. Im Kellergeschoss informierte man über die IT-Bildung sowie über GTA-Angebote wie Holzmodellbau und Modelleisenbahn. Schnappschüsse konnten im Erdgeschoss bei der AG Foto & Video bestaunt werden, via Computer ließ sich beinahe echtes Geld mit eigenem Konterfei drucken, und auch die Bläser- und Singeklassen stellten sich vor.
Entdeckungsfahrt
mit allen Sinnen

Im 1. Obergeschoss konnten die kleinen Besucher unter Anleitung größerer Schüler spannende physikalische Experimente wagen, englisches Vokabel-Ping-Pong spielen, im Spanisch-Unterricht erstellte Schülerarbeiten bestaunen und im Französisch- und Latein-Zimmer konnten die Kinder spannende Quizze lösen oder Papyrus-Lesezeichen basteln. Die Deutsch-Lehrer und einige helfende Schüler entführten die kleinen Besucher in eine zauberhafte Märchenwelt und im Mathe-Bereich galt es (schmerzfreie) Kopfnüsse zu knacken und die Möglichkeiten interaktiver Tafeln zu entdecken.
Im zweiten Obergeschoss lud Peter Luban zu einem Blitzschach-Turnier ein. Er ist am Gymnasium im Ganztagsangebot mit einer Schach-AG präsent. In der Geschichte-Fachschaft lud man die Besucher zu einem Ausflug in die "neue Welt" ein - mittels einer Entdeckungsfahrt mit allen Sinnen. Man konnte die Religionen der Welt entdecken (Religion/Ethik), im Geo-Zimmer Gesteine und Mineralien bestimmen, sich am anschaulichen Modell erklären lassen, wie es zu Tag und Nacht, Sommer und Winter kommt, russischen Tee aus dem Samowar genießen oder im Bio-Kabinett die Welt vergrößert durchs Mikroskop begutachten oder beim Sezieren einer Forelle ins Innere eines Fisches schauen.
Süße Verführungen
für den Abi-Ball

Allerlei chemische Zauberei fand im Chemiekabinett im dritten Obergeschoss interessierte Zuschauer. In der direkt neben dem Gymnasium gelegenen Sporthalle zeigten die Sportlehrer, welche tollen Angebote zur sportlichen Entwicklung man bei "Diesterwegs" bereit hält. Für Kulinarik sorgte der Mittagessen-Anbieter des Gymnasiums, die Firma Hänchen im Speisesaal, und die Schüler der Klassenstufe 11 sammelten bei süßen Verführungen und Getränken schon einmal ein wenig Geld für die Ausrichtung ihres Abiballs im Sommer kommenden Jahres.
"Wir waren sehr zufrieden mit der Resonanz der Besucher, konnten viele Fragen beantworten und eine ganze Menge an Angeboten zeigen", sagt Direktorin Engelhardt. Ab dem 7. Februar können aktuelle Grundschüler der Klasse 4 am Diesterweg-Gymnasium angemeldet werden.