Neun Jahre Haft für Plauener Rocker

Plauen/Cottbus - Die Zeiten, in denen Markus F. als großer Boss der Motorrad-Rockergang MC Gremium in Plauen Karriere machte sind endgültig vorbei. Der Klub ist bundesweit verboten und dessen letzter Plauener Chef wird, wenn das Urteil des Landgerichtes Cottbus rechtskräftig wird, für neun Jahre hinter Gittern sitzen.

Verurteilt wurde der 32-jährige am Freitag wegen versuchten Totschlages und gefährlicher Körperverletzung. So werteten die Richter das Geschehen Ende Dezember 2011, als eine Gruppe Motorrad-Rocker nachts in Königswusterhauses über einen damals 16-jährigen Jungen herfielen. Sie hatten ihn fälschlicherweise für ein Mitglied der konkurrierenden Hells Angels gehalten.

Der Junge konnte in letzter Sekunde durch eine Notoperation gerettet werden. Die Cottbusser Richter haben ein Urteil, das am Landgericht Zwickau vor einem Jahr gefällt wurde, einbezogen. Mit auf der Anklagebank in Cottbus hatte Christian W., der bis zu seiner Festnahme ebenfalls in Plauen lebte, gesessen. Er hatte auf Freispruch gehofft. Doch für ihn gibt es 8 Jahre und 6 Monate. Ihm konnten als einzigen bei der Tat Stiche mit einem Messer in das Gesicht seines Opfers zugeordnet werden. F. Dörfelt