Neun grüne Tage

4000 Blumen schmücken den Park der Generationen in Reichenbach, wenn der sich in die "Kleinen Gartenschau" vom 29. Juni bis 7. Juli verwandelt.

Von Cornelia Henze

die Reichenbacher Gartenschau-Macher auf die Ankunft von Annegret Petasch, die Gartenbaumeisterin, die in Reichenbach schon 2009 die "Laga" und andere sächsische Landesgartenschauen "wuppte". Die gefragte Expertin für alles Grüne wird nächste Woche das zur Blumenhalle umfunktionierte alte Wasserwerk mit Blühendem bestücken. Ebenso neugierig ist man auf die 15 Falter aus dem Schmetterlingspark aus Johnsdorf bei Zittau. Hier ist Tommy Brumm, der schon 2009 maßgeblichdie Laga mitgestaltete und als Vize der sächsischen Kleingärtner bekannt ist, der Schmetterlings-"Vater". Einer der attraktivsten Schmetterlinge sei der blaue Bananfalter , verrät Brumm. Er hofft, dass auch der braune Atlasseidenspinner anflattert, denn der ist mit einer Flügelspannweite von 20 Zentimetern der größte Schmetterling weltweit.
Ungebetene Tiere, die verärgerten, sind die Weidenblattläufer. Am Wochenende haben die Schädlinge die frisch gepflanzten Weidenpflänzchen ratzeputz abgefressen. Was bleibt, ist ein brauner Hügel. Eine Augenweide hingeben das blau-violette Salbei-Band, das, so hofft Stadtsprecherin Heike Keßler, noch während der Kleinen Gartenschau in voller Blüte stehen mag. "Nach derLaga 2009 wurden große Teileder Park aus Kostengründen zu Wiese zurückgebaut", so Keßler. Nun hat man die Wiese mit bunten Sommerblumen in Hochbeeten bestückt. Rosen, Petunien, Cosmea in Blumenkübeln und -ampeln warten darauf, platziert zu werden. In den verbleibenden Tagen bis zur Gartenschau geht es emsig im Park zu: Städtische Mitarbeiter mähen rasen, beschneiden Bäume, stellen die Stühle für Freilichtbühne und Grünes Klassenzimmer. An diesem Wochenende rücken jungeKünstler aus Jena an, um den Fußgängertunnel, der beide Parkteile unter der Bundesstraße verbindet, mit verrückt-fröhlichen Motiven zu besprayen.
Knapp 120.000 Euro steckt die Stadt in die Pflanzen, 150.000 Euro ins Kulturprogramm. In dieser Hinsicht fährt siein den neun Tagen eine ganze Menge auf. Pro Abend wird zum Open-Air-Kino geladen, es gibt Workshops, Gärtnermarkt, Falken-Flugshows und Rundflüge mit dem Heli. Wandeln darf man auf Kräuterpfaden. Musikalisch haben sich angesagt die Randfichten, Muck, Jana Sammer, Blasmusik und vieles mehr.

Kleine Gartenschau

Tägliche Öffnungszeiten:
Gelände: 10 bis 22 Uhr
Blumenhalle: 10 bis 21 Uhr
Gärtnermarkt: 10 bis 18 Uhr

Eintrittspreise:
Tageskarte: 9 Euro
ermäßigt: 5 Euro (Kinder bis 6 frei!)
Familien: 23 Euro
Dauerkarte: 25 Euro (15 € ermäßigt)
Eintritt frei: 7. Juli

Angebote: Helikopterrundflüge, Fachvorträge & Workshops, Sommernachtskino, Hallenblumenschau, Gärtnermarkt, Kräuterlehrpfad, Bonsaiausstellung, Gästeführungen, Festzelt