Neujahrskonzerte im Neuberinhaus Reichenbach

Nur noch wenige Tage sind es im alten Jahr, dann steht schon der nächste Jahreswechsel vor der Tür. Die Vogtland Philharmonie lädt deshalb herzlich ein, auch 2010 das neue Jahr traditionell schwungvoll musikalisch zu beginnen. Am Freitag, den 1. Januar um 15 und 18 Uhr präsentiert das Orchester im Neuberinhaus Reichenbach erneut anspruchsvolle und unterhaltsame Neujahrskonzerte mit Ohrwürmern aus Oper, Operette und Singspiel.

Solisten beider Konzerte sind Anne Ellersiek (Sopran) und Bariton Uwe Schenker-Primus. Anne Ellersiek stammt aus Kaiserslautern und studiert seit 2003 Gesang an der Musikhochschule Würzburg. Sie war Preisträgerin beim Armin-Knab-Lied-Wettbewerb Würzburg und unter anderen an der Staatsoper Hannover, am Allee-Theater Hamburg und bei den Festwochen Herrenhausen zu erleben. Uwe Schenker-Primus ist seit 2005 festes Ensemblemitglied am Mainfrankentheater Würzburg.

Als Gast trat er unter anderen beim "Rheingaufestival" Wiesbaden, "Mozartfest" Würzburg, "Nymphenburger Sommer" München, "Kissinger Sommer" oder "Stimmenfestival" Lörrach in Erscheinung. Nach dem Auftakt durch G. Rossinis Ouvertüre zu "Der Barbier von Sevilla" präsentieren beide Künstler bekannte Arien wie "O mio babbino caro", "Auf denn zum Feste", "Heiterkeit und Fröhlichkeit" und "Wir armen, armen Mädchen", Operettentitel wie "Ich bin die Christel von der Post" und "Spiel ich die Unschuld vom Lande" und begeistern das Publikum mit heiteren Duetten aus "Die Zauberflöte", "Victoria und ihr Husar" oder "Die Fledermaus". Auch das Orchester weiß in den Gesangspausen bestens zu unterhalten.

Ob mit der Ouvertüre zu Franz Suppés "Dichter und Bauer", dem wunderschönen Blumenwalzer aus Tschaikowskys Nussknacker" oder dem kurzen, quirligen Konzertstück "Promenade" von L. Anderson - es wird bestimmt keinem langweilig werden. Und wer weiß, vielleicht endet das Konzertabend ähnlich wie beim traditionellen Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Lassen Sie sich überraschen.

Die musikalische Leitung liegt wieder in den bewährten Händen von Intendant und Generalmusikdirektor Stefan Fraas, der auf gewohnt charmante Art und Weise auch durch das kurzweilige Programm führen und sicher wieder die eine oder andere Anekdote parat haben wird. va