Neues Landratsamt in Plauen - Besucherandrang zur Eröffnung

Ein neues Gebäude für den Landkreis. Da lohnt ein Blick hinter die Kulisse - nicht nur wegen des historischen Gemäuers. Plauen - Der Vogtlandkreis hat seit Samstag ein neues Landratsamt.

Das für 48 Millionen Euro sanierte und umgebaute Gebäude wurde im Beisein von Innenminister Markus Ulbig (CDU) eröffnet. Sachsen und der Bund beteiligten sich mit mehr als 19 Millionen Euro unmittelbar an dem Vorhaben, die Stadt Plauen mit sieben Millionen Euro. "Der Verwaltungssitz im Herzen Plauens steht für eine moderne und bürgernahe Behörde aber auch für die zusätzliche Belebung der Innenstadt", erklärte Ulbig.

Beim anschließenden Tag der offenen Tür war der Andrang groß. Nach Angabe der Kreisbehörde seien 15.000 Besucher gekommen bis zum frühen Nachmittag. Ein Großteil der Mitarbeiter war an jenem Tag präsent und hielt die Bürotür offen: Die Leute konnten schauen, fragen, diskutieren. Schon vor dem Haus zeigte sich das Katastrophenschutz-Team mit seinem Fuhrpark.

Im Haus begeisterten die Mitarbeiter vom Kataster- und Geoinformationsamt mit Technik, wie einem elektrooptischen Tarimeter. Die kreislichen Forstleute informierten zum Thema Wald, Einblicke gab es in die Etage, wo der Landrat sitzt, in den neuen Kreistagssaal, in Konferenzzimmer, Sanitärräume und Teeküchen.

Das historische Gebäude am Postplatz war vor gut 100 Jahren als Warenhaus gebaut worden. 2004/2005 kaufte es die Stadt Plauen, die es 2009 an den Vogtlandkreis weiter verkaufte. Der baute es aufwändig um. Mit der Investition erfolgt zugleich eine Konzentration der Verwaltung, die bisher auf mehrere Standorte verteilt war. In dem Haus haben 600 Behördenmitarbeiter nun ihren Arbeitsplatz. va