Neuer Anlauf für Parktheater-Überdachung

Plauen - Die Planungen für eine dauerhafte Überdachung der Zuschauerbereiche im Parktheater Plauen nehmen wieder Fahrt auf. Das Projekt soll nun erneut auf den Tisch kommen. Erste Gespräche zwischen Stadtverwaltung und Parktheater Verein für eine künftige Lösung gab es bereits.

 Regenschauer haben immer wieder Veranstaltungen auf der Freiluftbühne ins Wasser fallen lassen. Für die regelmäßigen Parktheater-Besucher gehört aus diesem Grund im Sommer neben einer Jacke ein Regenschirm oder auch Regencape schon zur Grundausrüstung. Jüngstes Beispiel war das Open-Air mit der vogtländischen Tribut-Band "Inside Out" anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Vogtland-Anzeigers. Immer wieder tröpfelte es mehr oder weniger, was anhand der aufgeklappten Schirme deutlich zu erkennen war. Unter den Gästen unserer Jubiläumsveranstaltung war auch Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer, der ebenfalls im Regen saß. Noch am Abend sicherte er dem Parktheater Verein Unterstützung zu.

 Konkrete Planungen gebe es momentan noch nicht, heißt es von beiden Seiten. Eine Unterstützung der Stadt an dem Projekt wurde aber auf Anfrage bereits bestätigt. "Im Haushalt der Stadt sind mittelfristig Gelder für den Bau einer Überdachung des Zuschauerbereiches im Parktheater vorgesehen", sagt Peter vom Hagen, Betriebsleiter der Gebäude- und Anlagenverwaltung Plauen (GAV).

 Für die Beantragung von Fördermitteln müsse nun ein aussagekräftiges Konzept erarbeitet werden, heißt es. "Eine Realisierung schon im Jahr 2011 ist unwahrscheinlich. Die Diskussion zum Haushalt 2011 und zum mittelfristigen Investitionsprogramm 2012 bis 2014 wird zeigen, wann dieses Vorhaben realisiert werden könnte", meint Hagen. Jens-Uwe Köhler vom Parktheater hofft, dass die Überdachung so schnell wie möglich kommt. Aus seiner Sicht könne das Vorhaben im kommenden Jahr bereits realisiert werden, sagt er. Die Betreiber der Open-Air-Bühne holen sich derzeit mehrere Angebot für den Bau der Überdachung ein. Laut Köhler könnte eine Alu-Konstruktion gebaut werden, die mit einer Plane überspannt ist. Dies sei auch günstiger als eine Variante mit Stahlträgern. Die Zuschauerbereiche regenfest zu machen, würde nach aktuellen Schätzungen etwa 150 000 Euro kosten, sagt Köhler. Der Parktheater Verein würde sich an der Finanzierung mit rund zehn Prozent beteiligen. 

 

Das Projekt war in den letzten Jahren immer wieder Thema. Anfang 2009 sollte das Dach bereits für rund 350 000 Euro gebaut werden. Seit der Zusammenlegung der Kulturräume Zwickau und Vogtland aber, ist die Überdachung wieder vom Tisch. Für Fördermittel wird auch die Zustimmung aus Zwickau benötigt. mar