Neuensalzer pfeifen auf Windräder

Neuensalz - Der Neuensalzer Gemeinderat hat das Windenergiekonzept des Landes Sachsen heftig diskutiert. Die Treuener Bauamtsleiterin Birgit Gündel hatte dazu eine Stellungnahme zum Entwurf des Sächsischen Landesplanungsgesetzes vorgelegt.

In der Planung sind Potenzialgebiete, wie die Gemarkungen Altmannsgrün, Schreiersgrün und Wetzelsgrün ausgewiesen. Auch in "weichen Tabuzonen" könnten Windräder unter bestimmten Bedingungen stehen - in den Gemarkungen Hartmannsgrün, Pfaffengrün, Gansgrün und Neuensalz. Die betroffenen Gemeinden können Einwände dagegen geltend machen. Für Neuensalz wurde vom Bauamt Treuen bereits ein Verzicht begründet. "Nach Landschaftsplan handelt es sich hier um ein FFH-Gebiet (Fauna-Flora-Habitatrichtlinie) von gemeinschaftlicher Bedeutung. Der Landschaftsplan des Flächennutzungsplanes-Entwurf der Verwaltungsgemeinschaft Treuen/Neuensalz erfüllt als Leitlinie Aussagen zu Landschaftsbild, Erholungsfunktion und Tourismus. Eine Leitlinie dabei ist der Verzicht auf raumbedeutsame Windenergieanlagen im Planungsraum aus Gründen des Landschaftsschutzes."

Andreas Grimm (IG Freiwillige Feuerwehren) fügte hinzu, dass im Gebiet Gansgrün ein Naturschutzgebiet bestehe, obwohl Bauamtsleiterin Gündel dies verneinte. Er sei gern bereit, die "Eulen-Schilder" zu zeigen, erwiderte Grimm. Wolfgang Bauer (IG Freiwillige Feuerwehren) verwies darauf, dass in verschiedenen Medien zurzeit immer wieder darauf hingewiesen werde, dass sich die Fachleute nicht einig seien, wie weit derartige Anlagen von bewohnten Gegenden entfernt sein müssten. Die Bauamtsleiterin sprach von neuen, leiseren Technologien und dass die Windräder eine Höhe von 200 Metern haben. In Sachsen werde ein Abstand von 750 Metern empfohlen. Bürgermeisterin Carmen Künzel (parteilos) gab zu verstehen, dass momentan nur eine Stellungnahme abgegeben werde - und keine Zustimmung zu den Anlagen.

Die Gemeinderäte waren sich einig: "Wehret den Anfängen!" Sie beschlossen, den Zusatz aufzunehmen in die Stellungnahme, dass der Gemeinderat Neuensalz grundsätzlich die Errichtung von Windenergieanlagen auf dem Gemeindegebiet ablehnt. Außerdem müsse geprüft werden, inwieweit ein Naturschutz- oder Landschaftsschutzgebiet in Gansgrün vorhanden sei. ker