Neue Schulleiterin in Markneukirchen

Markneukirchen/Erlbach - Neuland betreten am Montag im Vogtland nicht nur 1753 ABC-Schützen, die in einer der 85 ersten Klassen lernen werden. Auch für viele Pädagogen ist der Schulstart mit einem Wechsel verbunden. Zu ihnen gehört Pia Fuchs. Die 1963 geborene Pädagogin ist seit 1. August an der Grundschule Markneukirchen als neue Schulleiterin eingesetzt. Stellvertreterin bleibt Katharina Krause.

 

Das Lehrerkollegium ist mit elf Pädagogen komplett, wobei es der einzige Lehrer, Wilfried Leicht, unter zehn Frauen wohl nicht immer leicht haben wird. Etwa seit April weiß Pia Fuchs von der Herausforderung, nochmals neu zu beginnen. In Bad Elster zu Hause, seit 1983 im pädagogischen Dienst, war sie 20 Jahre lang an der Grundschule Bad Elster tätig. Dort unterrichtete sie unter anderem auch ihr Ausbildungsfach Kunsterziehung und war nach der Wende als stellvertretende Schulleiterin eingesetzt.

Abschied nehmen und den Neustart wagen hieß es für die engagierte Frau dann 2003. "Ich wurde zur Schulleiterin in Eichigt bestimmt", meint Pia Fuchs. Sich offen und beherzt der neuen Herausforderung zu stellen, wurde ihr bereits damals nachgesagt. "Erst dachte ich, ich werde in Eichigt alt", meint die Schulleiterin. Das Kollegium in Eichigt war gefestigt, die Zusammenarbeit gewachsen. "Nach einigen Überlegungen habe ich dann zugesagt", erinnert sich Pia Fuchs, die inzwischen in Eichigt auch ihre dortige Kollegin Kathrin Meinel als Nachfolgerin eingearbeitet hat.

An der Grundschule Markneukirchen, die sich bekanntlich in Erlbach befindet, trägt Pia Fuchs Verantwortung für 230 Grundschüler. Neben ihrer Leitungstätigkeit wird sie in den Fächern Mathematik, Kunst und Englisch unterrichten. "Vielleicht unterrichte ich dann ab 2010 auch wieder im Fach Religion", blickt die Schulleiterin ein wenig in die Zukunft.

Zum Greifen nah ist hingegen der Schulumbau. Der große Kran auf dem Erlbacher Marktplatz und das Baugerüst am Flachbau, künden davon. Den Umbau zu begleiten, die damit verbundenen Schwierigkeiten mit den neuen Kollegen und den Schülern gemeinsam zu meistern, empfinde sie als wertvolle Erfahrung. "Hier ist nicht etwas Fertiges, Vorgesetztes. Hier können wir miterleben und mitgestalten", freut sich die 46-jährige, wenngleich sie betont, dass "Bausachen" beim Schulumbau selbstverständlich die Stadt Markneukirchen bestimmt. Dort hat sie mit Bürgermeister Andreas Jacob und Gudrun Schmidt von der Stadtverwaltung bereits erste, gute Kontakte knüpfen können. Zu klären gibt es noch einige Sicherheitsfragen, die mit dem Baugeschehen, das sich bis weit ins nächste Jahr hineinzieht, zusammenhängen.

Bereits am heute erwartet eine weitere Herausforderung auf die "Neue". Der Schulanfang für 67 ABC-Schützen steht vor der Tür. Rund 70 Markneukirchner Grundschüler werden das Programm in der Musikhalle gestalten unter Anleitung ihrer Lehrer. Gestern war in der Musikhalle die Generalprobe.

Welche Ziele möchte die Schulleiterin im neuen Haus umsetzen? Pia Fuchs blickt nachdenklich. "Erst einmal abwarten, beobachten und die hier gewohnten Handlungsabläufe nicht gleich umkrempeln, ist meine Devise." Die Schule habe schließlich bei der Leistungsbewertung der Grundschulen sehr gute Noten bekommen für das pädagogische Konzept. Entspannung findet Pia Fuchs beim Radfahren und Lesen. Letzteres müssen die 1753 vogtländischen ABC-Schützen erst noch lernen.  Marlies Dähn