Neue Satzung für Personennahverkehr im Vogtland

Eine neue Fördersatzung für den öffentlichen Personennahverkehr im Vogtland regelt jetzt die Aufteilung der Subventionen für Fahrten von Straßenbahn und Kraftfahrzeugen im öffentlichen Linienverkehr im Vogtland.

 

Die Satzung wurde kürzlich vom Verbandsrat des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ÖPNV) in Auerbach beschlossen. Betroffen sind auch genehmigte Sonderformen wie Anruf-Sammel-Taxen und andere alternative Bedienformen des Linienverkehrs. Die Satzung beruht auf dem so genannten "Unternehmervertrag" zwischen den regionalen Busfirmen.

 

Dieser ermöglicht es, Fahrplanleistungen nicht mehr nur linien- und unternehmensbezogen zu erbringen. Fahren kann jetzt das Unternehmen, das dies am kostengünstigsten kann. Damit können im Nahverkehr kundenfreundliche Angebote erweitert und Kosten eingespart werden. va