Neue Pläne für "Kuhflecken-Boulevard"

Seit 2017 sorgt der Gehweg zwischen dem Albertplatz und den Wohngebäuden der AWG und der WbG in der oberen Bahnhofstraße - im Volksmund Kuhflecken-Boulevard genannt - für Diskussionen. Dieser soll mittelfristig umgestaltet werden.

Von Gabi Kertscher

Vor fast vier Jahren wurden der stark begangene Weg vom Oberen Bahnhof in die Stadt repariert. Die Verantwortlichen ließen kaputte Gehwegplatten durch Asphalt ersetzen. Zu den großflächigen Betonplatten aus DDR-Zeiten und den verschiedenen Betonpflastergrößen und -mustern kamen die dunklen Asphaltflecken. Schon bald erhielt der Abschnitt den Namen "Kuhflecken-Boulevard".


In der jüngsten Sitzung des Stadtbau- und Umweltausschusses stand die Umgestaltung auf der Tagesordnung. Die Parktaschen des Areals sollen näher an die Häuser rücken und durch begrünte Flächen verkehrsberuhigte Abschnitte schaffen. Obwohl in dem vorgestellten Konzept einige Pkw-Stellflächen weniger zur Verfügung stehen werden, sollen ausreichend Parkplätze vorhanden sein. Dazu trägt die Schaffung von 19 privaten Stellflächen bei.


Die Gesamtkosten für die Umgestaltung belaufen sich auf ca. 554.000 Euro. Die beiden Großmieter werden sich voraussichtlich mit 53 Prozent an den Kosten beteiligen. Das sei eine Summe von 295.000 Euro. Allerdings ist das Vorhaben im Haushaltsplan-Entwurf für die Jahre 2021/2022 noch nicht enthalten.