Neue Fahrzeuge für Plauener Straßenreinigung

Neue Besen kehren besser. Dies sieht auch die Plauener Straßenreinigung so. Zwei neue Fahrzeuge konnten jetzt in den Dienst gestellt werden. Sie erweitern den Fuhrpark. Die Straßenreinigung hat außerdem in den letzten Monaten kräftig in die älteren Fahrzeuge investiert.

Plauen - Die Plauener Straßenreinigung verjüngt ihre Technik. Mit der Investition werden besonders die Ausfallquoten des Winterdienstes reduziert. "Wir haben teilweise sehr alte Technik. Einige Fahrzeuge sind bis zu 20 Jahre alt", sagt Karl-Ludwig Prill, Leiter der Plauener Straßenreinigung, dem Vogtland-Anzeiger. Die Kehrmaschinen und Fahrzeuge haben durch ihren täglichen Einsatz im gesamten Stadtgebiet einen hohen Verschleiß. Die Reparaturkosten seien von Jahr zu Jahr gestiegen. Rund 100 000 Euro flossen daher nun in die fünf älteren Autos. So sind alle Fahrzeughäuser, teilweise Fahrzeugteile und die Streuer ersetzt worden.

"Die Fahrzeuge sind nun in einem sehr schönem Zustand", freut sich Prill. Im zurückliegenden Winter kam dies den 18 Mitarbeitern der Straßenreinigung bereits zugute. "Der Ausfall der Fahrzeuge war gering. In den anderen Jahren war er erheblich höher." Die Kollegen der Werkstatt hätten außerdem vorbildlich gearbeitet. "Ich bedanke mich bei ihnen", sagt Prill. Seit 2003 liegt der Winterdienst in den Händen der Straßenreinigung, die ihren Sitz bei der Abfallentsorgung an der Klopstockstraße hat, zuvor war der städtische Bauhof für die Schneeräumung verantwortlich.

Zu den größten Investitionen in diesem Jahr gehören zwei neue Fahrzeuge. Eines ist ein Unimog 400 für mehr als 100 000 Euro. Im Winter schiebt das Auto den Schnee von den Straßen und im Sommer können damit die Seitenstreifen gemäht und gefräst werden. Täglich ist das neue Fahrzeug bereits in der Stadt unterwegs, teilweise auch samstags. Die Straßenreinigung besitzt noch ein zwei Jahre älteres ähnliches Fahrzeug. Eine weiße kleine Kehrmaschine wurde ebenfalls für rund 80 000 Euro neu angeschafft. Die Reinigungs-Fahrzeuge seien besonders störanfällig und hätten hohe Reparaturkosten. "Es ist eben eine Arbeitsmaschine." Zwischen acht und zehn Kilometer kann das Fahrzeug am Tag im Schnitt in der Stadt kehren. Fünf große und vier kleine Kehrmaschinen hat die Straßenreinigung in ihrem Bestand. Die größeren Maschinen kehren die doppelte Menge.

Im kommenden Jahr steigen in Plauen die Gebühren für die Straßenreinigung. Der Stadtrat hat eine Anhebung um sieben Prozent beschlossen. Die gestiegenen Preise für Diesel, höhere Personalkosten und ein Defizit würden die Anpassung ab 1. Januar 2014 nötig machen. Die neuen Gebühren gelten zunächst bis 2017. Dreiviertel der Aufwendungen müssen die Anlieger tragen. Die Straßen in Plauen sind in Reinigungsklassen eingeteilt. Diese reichen von täglich bis einmal im Monat. Die Höhe der Gebühren staffelt sich daran.