"Nastrovje": Heiße Kosakinnen in Straßberg

Mit der ersten von insgesamt sechs Veranstaltungen startete die Sportgemeinschaft Straßberg in den diesjährigen Faschingsmarathon.

Straßberg - "Nastrovje!"rief Prinz Thomas I. in den Saal und ließ sich von seiner Prinzessin Kathrin II. nicht lange bitten, als es um die Eröffnung der Kussfreiheit ging. Es folgte ein kurzweiliges Programm mit vielen russischen Einflüssen. Die Krönung des Ganzen ist in diesem Jahr unumstritten der Showtanz der Prinzengarde.

Als Kosakinnen heizten sie dem Publikum ein. Während ein Teil für Trommelwirbel sorgte, entsprangen die anderen einer überdimensional großen Matroschka. Typische traditionell-russische Tanzelemente ergaben eine sehr stimmige Choreografie, mit der es sich die nach eigenen Angaben des Vereins schönste Garde des Vogtlands nicht einfach machte. Kreativität und tänzerische Leistung haben ein extra lautes dreifaches "Straßberg Helau" verdient.

Der "Obernarr" Udo Dög gab Gästen noch eine kleine Einführung warum es sich lohnt, die Wodka- Bar aufzusuchen oder den "Roten Turm" zu betreten. Das Innere der Turnhalle zieren verschiedenste russische Schriftzüge und einige Gäste komplettierten bereits zur ersten Veranstaltung das Bild. An einem Tisch saßen ein paar junge Männer als bunte Abbilder der Zwiebeltürme und viele Frauen hatten zu Kleid oder Hose eine Chapka kombiniert.

Bereits Samstag findet die nächste Veranstaltung statt, gefolgt vom Kinderfasching am Sonntag ab 14 Uhr bei dem dann der jüngste Narrennachwuchs einen einstudierten Tanzbeitrag zeigen darf.