Nächtliche Sprühkünste am Dormero in Plauen

Das Plauener Zentrum Plauen hat eine neue Top-Location. Das Außenrestaurant "Garden" des Dormero-Hotels am Theater erfreut sich seit seiner Eröffnung steigender Beliebtheit.

 

Ende Juni ist die neue Adresse im mediterranen Stil und mit Einflüssen aus dem Orient eingeweiht worden.

Den letzten Feinschliff hat der "Garden" in diesen Tagen bekommen. Der 28-jährige Graffiti-Künstler Julian Vogel hat im Eingangsbereich den Namen des Außenrestaurants in Großbuchstaben und verziert mit Blumen an die Wand gesprüht. Vom Projizieren des Bildes an die Wand, was nur in der Nacht gemacht werden kann, bis zum Abkleben der Buchstaben und dem Sprühen der Farbe sind fast zwei Tage vergangen. Nicht nur in Plauen hat sich Vogel einen Namen mit solchen Kunstwerken gemacht. Der Nürnberger Künstler ist auf der gesamten Welt unterwegs.

 

Bei seinen Bildern versucht er stets, Graffiti mit Kunst zu vermischen. Er war der erste Künstler, der im Irak ein professionelles Graffiti an die Wand brachte. An den Mauern des ehemaligen Anwesens von Saddam Hussein sprühte Vogel eine vier Mal zehn Meter lange Friedensbotschaft für die Freiheit in Kurdistan.

 

Aus dieser Idee entstand das Projekt "World Peace Walls". Mittlerweile hat der Nürnberger, der seit gut 15 Jahren sprayt, auf vier Kontinenten zahlreiche ähnliche Gemälde des Friedens gemalt. Der 28-jährige hat unter anderem auch bereits die Lounge-Bar "Backstage" im Hotel vor gut zwei Jahren designt.  mar