Mutiger Neustart mit Dorfladen

Der Dorfladen am Ortseingang von Kloschwitz ist lange schon bewohnt. Seit Mai steht nun auch die Ladentür offen für Jedermann. Kathrin Metzner und Michael Ehrhardt bieten zwischen allerlei nostalgischem Sammelsurium feinste Naturkost vom frisch geschlachteten Fleisch, Hausmacherwurst in Gläsern bis zum leckeren Gebäck oder Eierlikör aus eigener Produktion.

Von Marlies Dähn

Kloschwitz Enterich Günter buhlt im Hinterhof um die Gunst seiner Frauen, Rocky und Rambo, die Schweine, sind handzahm, aber kein bisschen rosa und wer im Dorfladen Naturkost, frisch Geschlachtetes, selbst gemachten Eierlikör, Kräutersalze, Nudeln, Bauernbrot und farbstofffreie Eiskreationen probieren und kaufen möchte, dem spaziert vielleicht Henne Hildegard über den Weg.
Vor fünf Jahren ist aus dem Dorfladen ein tierisch fideles Haus geworden. Kathrin Metzner hat den einstigen Dorfkonsum erworben, um von hier aus ihren Traum zu leben. Die gelernte Kinderpflegerin nennt elf Pferde ihr Eigen und startete bereits mit 19 Jahren samt ihrer erlebnispädagogischen Angebote in die Selbstständigkeit.
Auf dem Rücken der Ponys und vieler Pferde-Senioren reiten nicht nur Dorfkinder bei jedem Wind und Wetter durch die herrliche Natur. Bei Kathrins "Verein der Natur- und Tierfreunde Goldbachtal" fühlen sich auch Stadtkinder wohl und selbst ganz stille, zarte Menschenkinder verlieren ihre Scheu, wachsen über sich hinaus, wenn sie Pferde striegeln, Zöpfe flechten, Mini-Hasen knuddeln oder beim Eier-Einsammeln helfen. Immerhin 50 Hühner gackern und scharren mal hier und mal dort auf dem Kloschwitzer Gelände, unter der mächtigen Hauslinde, finden Würmer und Käfer und führen ein munteres Hühnerleben. "Damit wir nicht ständig großes Eiersuchen veranstalten, bleiben unserer Hühner vormittags im Stall", erklärt Kathrin Metzner fröhlich. Im Stall legen die Hennen brav jeden Tag ein Ei und vielleicht sonntags auch mal zwei.
In aller Früh beginnen die Tage im Kloschwitzer Dorfladen für Kathrin und Michael Ehrhardt. Die beiden 33-Jährigen sind auch ein Team wenn es um Tierwohl geht, um Nachhaltigkeit um Naturkost und das Leben im Einklang mit der Natur. Hat sich Kathrin damals vom Jugendweihegeld ihr erstes Pferd gekauft, waren es beim Neuensalzer Michael Ehrhardt Kamerun Schafe vom ersten Lehrlingsgehalt. Inzwischen hat Michael in Neuensalz ein Schlachthaus und auf den Weiden grast die eigene Kuhherde. Vorm Dorfladen steht ein kleiner roter Traktor und wer im Kloschwitzer Dorfladen Fleisch, Wurst oder Speck kauft, weiß genau, was er da kauft und woher die Produkte kommen. Fleischer Michael kennt seine Tiere beim Namen. Wird geschlachtet, wird alles verwertet. Wer frische Wurst und Fleisch für den Grill möchte, sollte sicherheitshalber vorbestellen unter 01734744115. Immer freitags sind frisches Brot und frische Semmeln von der Weischlitzer Bäckerei Todt im Angebot. Mehl liefert die Straßberger Mühle, Nudel kommen von Radels Farm aus Hermsgrün. Im Strandkorb vor dem Dorfladen gibt es Café to go oder Eis aus eigener Herstellung vom Plauener Eiscafé "Orchidee" und im kleinen Lädchen hat nach und nach Gemütlichkeit Einzug gehalten. Auch nostalgische Erinnerungsstücke bekommen hier ihren großen Auftritt, wie zum Beispiel eine Niederwürschnitzer Mühle, die einst Spreu vom Weizen trennte. Erweitern wollen Kathrin und Michael gern so nach und nach das Frischeangebot und suchen hierfür noch Direktvermarkter. Und wenn sie einen Wunsch frei hätten, könnte das eine Kühltheke sein, um dort Frische Wurstware zu präsentieren.
Geöffnet hat der Dorfladen Freitag 9 bis 18 Uhr und samstags 12 bis 15 Uhr oder wenn das Geöffnet-Schild an der Hauptstraße 6 in Kloschwitz grüßt.