Musikalisches Picknick im Rodewischer Stadtpark

Rodewisch - Einem bunten Fleckel-Teppich glich am Samstag die Wiese im Rodewischer Stadtpark. Erstmals verlegte die Rodewischer Musikschule ihr Sommerfest vom Musik-Saal in die freie Natur. Eingeladen war zum "Picknick im Park".

Eine prima Idee, die grüne Lunge der Göltzsch-Stadt einmal - abgesehen von Spaziergängern und Radfahrern - zu beleben. Ausdrücklich erwünscht war es, zu dem musikalischen Event, die Picknick-Decke auszubreiten. So machten es sich die Gäste bequem auf der Decke, auf dem Campingstuhl oder sogar in der Strandmuschel. Gleich am Eingang teilte die Musikschule Picknick-Körbchen aus. Der Erlös aus der Aktion gehe an Flutopfer, lässt Musikschul-Leiterin Gabriele Oelschlägel wissen. Rund 700 Schüler musizieren und singen an der Rodewischer Musikschule - ein Großteil, ob nun als Solist oder im Ensemble, ob Tanz, Gesang oder am Instrument, führte das Können auf der Bühne vor. Richtig viel Beifall ernteten die Kleinen aus der musikalischen Früherziehung für ihr "Barfuß im Gras". "Surfen auf dem Baggersee" hat Tanz-Lehrerin Michaela Lehmann die mit den Vorschulkindern einstudierte Choreographie genannt.

Als die Kleinen dann auch noch ihr "Abschluss-Zeugnis" aus dem "Musikgarten" bekamen, floss auf der Bühne so manche Träne der Ergriffenheit. Richtig die Post ging ab mit Sascha Vrecar von der Tanzschule "La Gorita". Besonders die Mädchen und Frauen ließen die Hüften kreisen bei tempogeladenen Zumba-Rhythmen. Gehörte der frühe Nachmittag der Klassik - so beispielsweise dem Haydn-"Divertimenti", dargeboten vom Kammerorchester, einem Telemannschen "Allegro" für Violine und Klavier oder lateinamerikanischen Gitarrenklängen - so lud man am Abend zu Musiken aus Film, Musical und Pop. Die Akkordeonisten gaben den Titelsong der "Piraten der Caribik", das Saxophontrio das "Memory" aus Cats. Gesangliches Flaggschiffe waren wiederholt Nathalie Penciulescu, Leon Petzold und Tabita Mädler mit Melodien aus "My fair Lady", "Les Miserables" und "Pocahontas".

Versorgungstechnisch war natürlich auch für Darbietende und Gäste gesorgt: Da verströmte die Roster ihren Duft im Park, Andrea Seeliger vom Insel-Imbiss schenkte Kaffee aus, Musikschul-Eltern verkauften Kuchen, und die junge Sizilianerin Jenny Santangelo vom Obstgeschäft "Dal Siciliano" in Eich brutzelte 150 Arancini-Reiskugeln in der Fritteuse und verlieh dem Fest ein wenig meditteranen Charme. cze