Musik für dunkle Nächte

Seit 20 Jahren gibt es auch im Vogtland Musikbegeisterte, die jedes Jahr am 25. Dezember "Schwarze Weihnachten" in der Chemnitzer Stadthalle feiern.

Von Stephanie Rössel

Chemnitz Das Darkstorm-Festival bietet bis weit nach Mitternacht hinweg ein musikalisches Feuerwerk. In zwei Sälen, auf zwei Bühnen sind Jahr für Jahr ein Dutzend Bands zu erleben die von Elektro bis Gothic alles abdecken.
Die Veranstaltung ist fester Bestandteil der Szene und zieht auch immer mehr neugierige Besucher an, die einfach den komprimierten und konzentrierten Musikgenuss erleben wollen.
Die beiden Headliner in diesem Jahr sind And One und Peter Heppner. Heppner bleibt für viele untrennbar mit dem Synthie-Pop-Duo Wolfsheim und seiner legendären Veröffentlichung "Die Flut" verbunden. Mit bekannten Bands der schwarzen Szene, wie "Umbra et Imago" oder "Goethes Erben" kooperierte er mehrfach. Sein letztes Album erschien unter dem Titel "Confession & Doubts" im vergangenen Jahr. Auch auf diesem fehlt ein gemeinsames Stück mit Joachim Witt nicht.
Aus eben dem Synthie-Pop-Bereich kommt auch die Berliner Formation "And One". Sänger Steve Naghavi , stark geprägt von seinen Idolen "Depeche Mode", schuf so einiges Hörenswertes und vor allem im EBM-Bereich wahrhaft Tanzbares. Zu erwarten ist ein Best-of mit Titel wie "Traumfrau", "Unter meiner Uniform", vielleicht auch "Metallhammer". Bei Fans dreht es sich momentan wohl eher um die Frage, warum seine komplette Solo-Tour die im Herbst geplant war, abgesagt wurde. Los geht es aber bereits um 16.15 Uhr mit Bands wie "Ost+Front", "Unzucht", "Tanzwut", "Solar Fake", "Diary of Dreams" und einigen anderen. Kurze Verschnaufpausen bietet das gastronomische Angebot sowie der kleine Markt im Foyer. Oft sind dort die Künstler selbst für kurze Autogrammwünsche anzutreffen.