Musical für alle Sinne

170 Lessing-Gymnasiasten singen sich quer durch die schönsten Musicals. Wann gibt es das Musical Sommer Open Air 2.0? fragen sich nicht wenige Besucher vom Parktheater am Freitag.

Von Cornelia Henze

Plauen - Bunt wie Paradiesvögel fegen junge Tänzer über die Bühne und verströmen das Flair von Flower-Power und der Glitzerwelt von Abba. 170 Chorsänger und Tänzer vom 1. Tanzstudio Plauen stellen die Bühne auf den Kopf. Der Spirit von "Mamma Mia" und damit einem Medley der schönsten Abba-Songs geht in nullkommanix aufs Publikum über. Wenn auch nicht ausverkauft, so aber sehr gut gefüllt, ist am Freitagabend das Parktheater mit Plauenern, Vogtländern - vor allem mit Lehrern und Angehörigen der jungen Darsteller. Applaus gibt es frenetischen. Auf die Premiere haben Projekt-Leiter Nico Müller, die Musiklehrer vom "Lessing" und all die Sänger, Tänzer und Musiker monatelang hin gearbeitet. "Das hat uns unwahrscheinlich viel gebracht. Das sind Momente, die werden die jungen Menschen nie vergessen", so Musiklehrerin Kathrin Büchold. Und auch er habe den Rückhalt gespürt, lobt der aus Klingenthal stammende Musicalsänger das Miteinander.
Da konnten Lehrer und Eltern nur staunen, wie mancher Schüler stimmlich über sich hinaus wuchs. Da wäre zum Beispiel Jonas Kirchner, der mit Richard Fuchs "Million Dreams" aus "The Greatest Showman" sang. Oder das selbstbewusste, beeindruckende Solo von Lena Schicketanz in "Notre Dame de Paris" (Der Glöckner von Notre Dame), immer unterstützt durch den kleinen und großen Chor des Gymnasiums im Background. Mitten hinein in Victor Hugos (Die Elenden) Frankreich des 19. Jahrhunderts geht es in "Les Miserables". Schon ins abendliche Showlicht getaucht, entsteht ein Barrikaden-Bild des Juniaufstandes von 1832. Ein Fest für alle Sinne. 
Dramaturgisch neu "geschrieben" hat Nico Müller "Das Phantom der Oper". So begegnet Musicalsängerin Maike Switzer in der Rolle der Christine gleich einem Phantom-Quartett, da mit den "Gentlemen of voices" gleich vier hervorragende Sänger plus einem Pianisten ihre Premiere feierte. In ganz Deutschland stehen sie auf den Bühnen, touren mit Aladdin, Mamma Mia oder in Cabaret, wie Maximilian Mann, Karim Khawatmi, Udo Eickelmann und Nico Müller dem Publikum verrieten. Dass die vier Stimmen zusammen gehören, zeigten sie an den Füßen: Weiße Turnschuhe galten als Markenzeichen der Profisänger. Ein Gag, der beim Publikum punktete, wie auch sonst das lockere Entertainment, mit dem Müller durch den Abend führt. Für das rhythmische Element sorgten die 17 Lessing-Trommler, für einfühlsame Töne auf dem Piano Schüler Laurenz Summerer. Dass der Musical Sommer zum Erfolg gedeihte, sei Verdienst vieler. Als Helfer nennt Nico Müller Wilfried Hub vom Vogtland-Anzeiger, der das Netzwerk spann, Bürgermeister Steffen Zenner, der den Auftritt möglich machte, die Sparkasse, die Geld gab oder Christel Knoll, die fast 200 hungrige Darsteller-Mägen versorgte.