Muldenhammer hofft auf 700 000 Euro

Für die Beseitigung von Hochwasserschäden hat die Gemeinde 700 000 Euro beantragt. Dafür sollen Schäden an den Flussbetten, an Stützmauern und an kommunalen Gebäuden beseitigt werden.

Muldenhammer - Bürgermeister Jürgen Mann will dafür sorgen, dass die Maßnahmen so schnell wie möglich beginnen können. Das wurde in der jüngsten Ratssitzung deutlich. Besonders der Sportplatz in Morgenröthe-Rautenkranz soll bald wieder nutzbar sein. Er war teilweise überflutet. Die Schäden sind im Wesentlichen an den Flußbetten der Kleinen und der Großen Pyra entstanden. Dort gibt es sehr viel zu tun, um die Bachbettstruktur wieder herzustellen. Teilweise müssen auch Dammbrüche beseitigt werden.

Der Bürgermeister dankte in der Ratssitzung den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die an den zwei Katastrophentagen vorbildliche Arbeit geleistet hatten. Obwohl das Wasser diesmal höher stand als bei der Flut im Jahr 2002 konnte man verhindern, dass Häuser überflutet wurden. Insgesamt wurden den Angaben zufolge 15 W 50-Lkws voller Sand in Sandsäcke gefüllt und verbaut, um die Gebäude trocken zu halten. Die kritischste Stelle ist dort, wo die Große Pyra in die Mulde mündet. ro