Muldenhammer: Höhere Steuern sollen Haushaltsloch stopfen

Beschluss des Gemeinderates von Hammerbrücke: Nach der Gewerbesteuer wird zum Januar 2014 auch die Grundsteuer erhöht.

Muldenhammer - Von 375 Prozent auf 380 Prozent - das ist die Erhöhung des Hebesatzes der Gewerbesteuer, die seit diesem Jahr in Kraft ist. Das führt für die Gemeinde Muldenhammer zu höheren Erträgen von ungefähr 7400 Euro jährlich. Ab Januar kommenden Jahres erhöhen sich dann auch die Hebesätze der Grundsteuer: Bei der Grundsteuer A, die vor allem Landwirte betrifft, von 290 Prozent auf 350 Prozent, was zusätzliche 1550 Euro einbringt. Bei der Grundsteuer B geht es von 380 Prozent auf 400 Prozent. Dadurch kommt es zu Mehreinnahmen von 11 600 Euro jährlich. "Das ist schon beschlossen und im Vergleich zu anderen Gemeinden sind unsere Steuern noch recht niedrig", sagt Ute Kaiser von der Kämmerei der Gemeinde.

Eine weitere Erhöhung betrifft die Kurtaxe. "Der tägliche Betrag für Gäste bleibt gleich, aber die Pauschale für regelmäßige Wochenendbesucher, die in unserer Gemeinde beispielsweise einen Bungalow haben, erhöht sich von 30 auf 40 Euro", erklärt Ute Kaiser weiter. Diese Änderung muss von den Gemeinderäten noch beschlossen werden. K. M.